{f:if(condition: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', then: '{artikel.hintergrundbild.originalResource.alternative}', else: '{f:translate(key: 'properties.hintergrundbild', extensionName: 'tbsMagazin')}')}

Verschwörungsmythen über die Corona-Pandemie

Fünf animierte Videos klären über Verschwörungsmythen auf, die insbesondere während der Corona-Pandemie verbreitet werden.

Pinselstrich

Eine der Begleiterscheinungen der Corona-Pandemie sind Verschwörungsmythen. Teils absichtlich, teils aus Unwissen werden über soziale Medien und Messenger-Dienste Behauptungen über die vermeintlich wahren Hintergründe der Pandemie verbreitet. Gemeinsam ist all diesen Aussagen, dass sie nicht durch Fakten belegbar sind, den Fakten sogar oft komplett zuwiderlaufen.

Unterstützt von der Partnerschaft für Demokratie Fürth haben das Jugendmedienzentrum Connect, das Fanprojekt Fürth und das Jugendportal Echt Fürth eine animierte Videoreihe namens #realtalk produziert, um diesen Verschwörungsmythen auf den Grund zu gehen.

Verschwörungsmythen zum Impfen, Mobilfunk und QAnon

Die fünf Videos befassen sich sowohl mit spezifischen Verschwörungserzählungen als auch mit dem Phänomen der Verschwörungsmythen allgemein. Sie erklären, was Verschwörungsmythen überhaupt sind, welche Gefahren von ihnen ausgehen, und was man tun kann, wenn sie im Freundes- oder Familienkreis verbreitet werden.

Grafik: Eine Familie, die Eltern tragen Aluhüte
Verschwörungsmythen in der Corona-Pandemie. Bild: Echt Fürth

Entkräftet werden die Mythen über Corona-Impfungen, zur Verbreitung des Virus sowie die Behauptungen der aus den USA stammenden Verschwörungsbewegung QAnon zur Corona-Pandemie.

Die Videos sind auf der Website von Echt Fürth verlinkt.