Programmevaluation

Programmevaluation und wissenschaftliche Begleitung

Um die Leistungen, Erträge und Erkenntnisse des Bundesprogramms zu sichern und Einblicke in die Entstehung dieser Ergebnisse zu erhalten, werden sowohl die einzelnen Handlungsbereiche von "Demokratie leben!" als auch das Programm als Ganzes evaluiert.
 

Wissenschaftliche Begleitung

Die wissenschaftlichen Begleitungen untersuchen die geförderten Projekte und den jeweiligen Handlungsbereich bzw. das jeweilige Handlungsfeld. Sie begleiten und bewerten Projekte nach wissenschaftlichen Kriterien und Verfahrensweisen.

Die wissenschaftlichen Begleitungen führen vertiefte Schwerpunktanalysen zu ausgewählten Themen durch und fertigen Berichte mit Erkenntnissen und Empfehlungen für die Steuerung des jeweiligen Handlungsbereichs bzw. -felds an. Ihre Erkenntnisse spiegeln sie den geförderten Projekten zurück, sodass sie für die Qualitätsentwicklung genutzt werden können. Darüber hinaus analysieren die wissenschaftlichen Begleitungen die Übertragbarkeit der Ergebnisse der geförderten Modellprojekte auf andere Bereiche und untersuchen, wie die Ziele der Modellprojekte erreicht werden.
 

Gesamtevaluation

Die Gesamtevaluation vernetzt die wissenschaftlichen Begleitungen und führt eigene Erhebungen über die Handlungsbereiche des Bundesprogramms hinweg durch. Auf Basis der Erkenntnisse der wissenschaftlichen Begleitungen sowie eigener Erkenntnisse bewertet sie das Bundesprogramm "Demokratie leben!" als Ganzes.

Die Gesamtevaluation fasst Erkenntnisse der wissenschaftlichen Begleitungen zusammen und empfiehlt inhaltliche Schwerpunkte für die weitere Arbeit. Darüber hinaus führt sie eigene Analysen durch, bewertet die Architektur des Bundesprogramms und gibt Empfehlungen zur Ausrichtung und Weiterentwicklung des Bundesprogramms.

Wer macht es?

Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) leitet die Gesamtevaluation des Programms. Es untersucht die Umsetzung und die Effektivität der Programmaktivitäten, ordnet sie fachlich ein und bewertet sie. Zusätzlich übernimmt es die wissenschaftliche Begleitung im Handlungsbereich Land, im Handlungsbereich Bund, im Handlungsfeld "Demokratieförderung" und der "Prävention und Deradikalisierung in Strafvollzug und Bewährungshilfe".

Das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) begleitet den Handlungsbereich Kommune und das Handlungsfeld "Extremismusprävention".

Das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) übernimmt die wissenschaftliche Begleitung im Handlungsfeld "Vielfaltgestaltung".

Verantwortlich für Wissenschaftliche Begleitung und Gesamtevaluation