Über "Demokratie leben!"

Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen.
Unter diesem inhaltlichen Dreiklang fördert "Demokratie leben!" Projekte in ganz Deutschland.

Unsere Demokratie muss jeden Tag neu mit Leben gefüllt werden. Sie braucht Menschen, die demokratische Kultur leben, sie erhalten und gestalten. Um diese Menschen zu stärken, gibt es das Bundesprogramm "Demokratie leben!". Mit dem Programm fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seit 2015 zivilgesellschaftliches Engagement für ein vielfältiges und demokratisches Miteinander und die Arbeit gegen Radikalisierungen und Polarisierungen in der Gesellschaft.

Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit – auf diesen Werten beruht ein gutes und solidarisches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Überzeugung. Sie werden jedoch immer wieder angegriffen. Menschen- und Demokratiefeindlichkeit hat viele Gesichter: Sie reicht von Rechtsextremismus über Antisemitismus, Homosexuellen- und Transfeindlichkeit, islamistischen Extremismus, Islam- und Muslimfeindlichkeit sowie Antiziganismus bis zu linkem Extremismus.

Demokratie wird auf kommunaler Ebene, auf Landes- und auf Bundesebene gestaltet. Jeden Tag. Daher unterstützt das Bundesprogramm "Demokratie leben!" innovative Projekte und langfristiges Engagement auf allen drei Ebenen, insbesondere aber konkret vor Ort.

Das Bundesprogramm ist eine zentrale Säule der Strategie der Bundesregierung zur Extremismusprävention und Demokratieförderung und verfolgt die dort festgelegten übergreifenden Ziele.

Die geförderten Strukturen und Modellprojekte umfassen drei zentrale Handlungsfelder: Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen. Das sind die handlungsleitenden Kernziele von "Demokratie leben!".

Eine große Menschengruppe hält Buchstaben in die Kamera, die zusammen den Schriftzug "Demokratie leben!" ergeben
Mitwirkende aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" auf einer Programmkonferenz im Jahr 2018. Bild: photothek.net

Ziele von "Demokratie leben!"

 

Demokratie fördern

"Demokratie leben!" stärkt das Verständnis für Demokratie, die demokratische Bildung und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. In den geförderten Projekten geht es um grundlegende Prinzipien wie Gleichwertigkeit, Rechtsstaatlichkeit, den Schutz der Menschenrechte und gesellschaftliche Teilhabe an politischen Prozessen. Insbesondere Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden dabei unterstützt, ihre Teilhabe- und Mitbestimmungsrechte wahrzunehmen.

Vielfalt gestalten

"Demokratie leben!" erarbeitet Lösungen, um allen Menschen in Deutschland unabhängig u.a. von ihrer Herkunft, ihrer Religion oder ihrer sexuellen Orientierung ein diskriminierungsfreies und friedliches Leben zu ermöglichen. Deshalb setzen sich die geförderten Projekte mit ausgewählten Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie mit Mehrfachdiskriminierungen auseinander und unterstützen die Anerkennung und Wertschätzung von Vielfalt. Ziel ist es, dass unsere Gesellschaft Vielfalt als Chance begreift und die damit verbundenen Widersprüche und Konflikte konstruktiv bearbeitet.

Extremismus vorbeugen

"Demokratie leben!" will die Entstehung demokratie- und menschenfeindlicher Haltungen sowie extremistischer Einstellungen verhindern und Radikalisierungsprozesse frühzeitig unterbrechen. Das schließt neben Rechtsextremismus auch islamistischen Extremismus und linken Extremismus mit ein.

    "Demokratie leben!" wirkt.

    Imagefilm "Demokratie leben!" wirkt.

    Struktur des Bundesprogramms

    "Demokratie leben!" fördert in vier Handlungsbereichen:

    Handlungsbereich Kommune

    Das Bundesprogramm unterstützt Städte, Landkreise und kommunale Zusammenschlüsse in den Partnerschaften für Demokratie. Dabei handelt es sich um lokale und regionale Bündnisse, die vor Ort passende Strategien für die konkrete Situation entwickeln – beteiligungsorientiert und nachhaltig.

    Weitere Informationen zu Partnerschaften für Demokratie

    Handlungsbereich Land

    In jedem Bundesland fördert "Demokratie leben!" die Arbeit eines Landes-Demokratiezentrums. Die Landes-Demokratiezentren bündeln im jeweiligen Bundesland die Maßnahmen zur Stärkung von Demokratie und Vielfalt, vernetzen alle relevanten Akteurinnen und Akteure und koordinieren die Angebote der mobilen Beratung, der Opferberatung sowie der Distanzierungs- und Ausstiegsberatung vor Ort. Die Landes-Demokratiezentren wurden in enger Zusammenarbeit mit den Landesregierungen eingerichtet.

    Weitere Informationen zu den Landes-Demokratiezentren

    Handlungsbereich Bund

    Im Handlungsbereich Bund werden Kompetenzen gebündelt und die Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen Organisationen wird bundesweit gestärkt. Vierzehn Kompetenzzentren und -netzwerke führen die fachliche Expertise aus allen Themenfeldern des Bundesprogramms zusammen und entwickeln sie weiter. Sie organisieren Fachveranstaltungen, Qualifizierungsmaßnahmen und bringen die Entwicklung fachlicher Standards voran.

    Weitere Informationen zu den Kompetenzzentren und -netzwerken

    Handlungsbereich Modellprojekte

    Knapp 150 Modellprojekte entwickeln und erproben innovative Ansätze für die Förderung der Demokratie, für die Gestaltung der Vielfalt und zur Extremismusprävention. Sie behandeln wichtige Fragen und Probleme unserer Gesellschaft, werden wirkungsorientiert umgesetzt und sind partizipativ gestaltet. Die von ihnen entwickelten Methoden und Materialien sollen nach erfolgreicher Erprobung in der pädagogischen Praxis der Kinder- und Jugendhilfe sowie in anderen Regelstrukturen eingesetzt werden. Die Modellprojekte sind in den drei Handlungsfeldern "Demokratieförderung", "Vielfaltgestaltung" und "Extremismusprävention" angesiedelt.

    Weitere Informationen zu den Modellprojekten

    Die Arbeit der Projekte in diesen Handlungsbereichen wird durch bereichsübergreifende Maßnahmen ergänzt:

    • Forschungsvorhaben erschließen aus wissenschaftlicher Perspektive neue Erkenntnisse zu der Demokratieförderung, der Vielfaltgestaltung sowie der Extremismusprävention und übertragen diese in die praktische Arbeit der geförderten Projekte.
    • Begleitprojekte dienen dazu, die geförderten Projekte in ihrer Arbeit zu unterstützen, zur Weiterentwicklung ihrer Arbeit beizutragen und sie fachlich zu vernetzen.
    • Ein Innovationsfonds ermöglicht Projekte, die kurzfristig Impulse in den Handlungsfeldern des Bundesprogramms setzen sollen. Er dient dazu, schnell auf aktuelle demokratiefeindliche Entwicklungen zu reagieren.

    Das Bundesprogramm wird administrativ von der Regiestelle "Demokratie leben!" des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) umgesetzt.

    Über Demokratie leben!

    Partnerschaften für Demokratie

    Das Bundesprogramm unterstützt Städte, Landkreise und kommunale Zusammenschlüsse.

    Mehr erfahren
    Über Demokratie leben!

    Landes-Demokratiezentren

    In jedem Bundesland fördert „Demokratie leben!“ die Arbeit eines Landes-Demokratiezentrums.

    Mehr erfahren
    Über Demokratie leben!

    Kompetenzzentren und -netzwerke

    Kompetenzzentren und –netzwerke erweitern die fachliche Expertise zu den Themen des Bundesprogramms.

    Mehr erfahren
    Über Demokratie leben!

    Modellprojekte

    Modellprojekte entwickeln neue, innovative Ansätze.

    Mehr erfahren