Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Überblick Förderperiode 2015 – 2019

Seit 2015 bündelt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sein Engagement zur Prävention des politischen und religiösen Extremismus sowie zur Demokratieförderung im Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

In der ersten Förderperiode, die 2015 begann und 2019 endete, wurden die Mittel für das Bundesprogramm deutlich erhöht: von 40,5 Millionen Euro im Jahr 2015 auf mehr als 115,5 Millionen Euro im Jahr 2019.

Jahr20152016201720182019
Mittel in Euro40,5 Mio50,5 Mio104,5 Mio120,5 Mio115,5 Mio

 

    Das Bundesprogramm bis 2016

    Bei der Entwicklung des Programms wurden besonders die Gefahren rechtsextremer Orientierungen und Handlungen berücksichtigt. Jedoch richtete sich „Demokratie leben!“ von Beginn an gegen alle demokratiefeindlichen Phänomene.

    Mit Beginn des Programms wurden Projekte in den folgenden Programmbereichen gefördert:

    • Partnerschaften für Demokratie
    • Landes-Demokratiezentren
    • Strukturentwicklung zum bundeszentralen Träger
    • Modellprojekte zu ausgewählten Phänomenen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und zur Demokratiestärkung im ländlichen Raum
    • Modellprojekte zur Radikalisierungsprävention

     

    Das Bundesprogramm ab 2017

    Zu Beginn des Bundesprogramms im Jahr 2015 waren die verschiedenen Facetten der Polarisierungen und Radikalisierungen noch nicht absehbar. Um Antworten auf  gesellschaftliche Entwicklungen und aktuelle Herausforderungen insbesondere in Bezug auf zunehmende Polarisierungstendenzen in der Gesellschaft zu finden, hat sich das Bundesprogramm seit seinem Start weiterentwickelt und wurde um neue Handlungs- und Maßnahmenfelder ergänzt.

    Die Weiterentwicklung des Bundesprogramms erfolgte auf Basis der Erkenntnisse der wissenschaftlichen Begleitung, aktueller Studien und der Forschung.  Zwischen Mai und November 2016 fand hierzu gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus geförderten Projekten, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft ein intensiver partizipativer Prozess statt.

    Der mit „Demokratie leben!“ beschrittene Weg, alle demokratie- und menschenfeindlichen Phänomene in den Blick zu nehmen, wurde hierbei konsequent fortgeführt. Daher wurde das Bundesprogramm ab 2017 um folgende Programmbereiche in der Modellprojektförderung erweitert:

    • „Engagement im Netz – gegen Hass im Netz“,
    • „Prävention und Deradikalisierung in Strafvoll-zug und Bewährungshilfe“
    • „Engagement und Vielfalt in der Arbeits- und Unternehmenswelt“
    • „Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft“
    • „Demokratieförderung im Bildungsbereich"

    Derzeit wird ein ausführlicher Abschlussbericht zur ersten Förderperiode erarbeitet, der nach seiner Fertigstellung auf der Programmwebsite von „Demokratie leben!“ zur Verfügung gestellt wird.