Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Vorurteile über Muslim*innen – ein Blick auf die „Mitte der Gesellschaft“

Datum: 26. April 2017
Beginn: 18:00 Uhr

Nicht erst seit der Aufnahme zahlreicher muslimischer Flüchtlinge in den letzten Jahren ist eine zunehmende Islamfeindlichkeit in Deutschland zu beobachten. Fremdenfeindliche Strömungen wie Pegida sind nach wie vor präsent und auch die anfängliche Offenheit gegenüber den – zumeist muslimischen – Flüchtlingen kippt oft in Skepsis bis hin zur Ablehnung und gewalttätigen Übergriffen.

  • Woher kommt dieses Unbehagen, zuweilen Angst vor dem Islam?
  • In welchen Bevölkerungsgruppen sind diese Ressentiments besonders verbreitet?
  • Wer wird überhaupt als „anders“ markiert und welche Folgen hat das für unsere Gesellschaft?
  • Und wie kann gerade in der aktuellen Situation einer Kultur der Abwertung und Ausgrenzung entgegengewirkt, und stattdessen Vertrauen und Kooperation geschaffen werden?

Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen und Prof. Dr. Andreas Zick, dem Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung diskutieren.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite der Schwarzkopf-Stiftung. Dort können Sie sich auch für die Teilnahme anmelden.

Die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa wird in Ihrer Strukturentwicklung zum bundeszentralen Träger aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.