Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen
Plakat - Diese Website wird nichts ändern, aber du kannst es

Wer, wenn nicht wir?

Schlechte Nachrichten über Versuche, unsere demokratischen Werte zu erschüttern, gibt es genug. Diese Seite ist die gute Nachricht. Sie richtet sich an all jene, die nicht länger Teil des Problems sein wollen – sondern mit kleinen Taten, Initiativen oder Ideen anfangen möchten, Teil der Lösung zu sein. Denn Demokratie ist ein Teamsport. Sie entfaltet ihre Wirkung am besten, wenn alle mitmachen. In jeder kleinen Idee, jeder noch so kleinen Tat wohnt die Kraft, eine Gesellschaft zu schaffen, in der für Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Angst kein Platz mehr ist und Freiheit, Toleranz und Respekt regieren. Demokratie leben: Wer, wenn nicht wir?

Demokratie lebt nicht von der schweigenden Mehrheit, sondern von denjenigen, die mitmachen, die sich jeden Tag einbringen. Und das sind sehr viele – ob auf der Straße, im Verein oder in der Kommune. Gemeinsam stehen sie mit ihrem Engagement gegen Extremismus und Ausgrenzung.

Bundesfamilienministerin
Manuela Schwesig

Engagement
Check

Von wo aus möchtest du etwas bewegen?

Demokratie beginnt im Kleinen, mit Engagement von jeder und jedem. Ein paar Denkanstöße haben wir hier zusammengestellt.

Bist du...

Wie oft möchtest du dich engagieren?

1 / 3

Wählen gehen

Deine Stimme zählt

Du bist zeitlich eingespannt und hast kaum Zeit für Engagement? Auch mit einem kleinen Kreuz kannst Du schon ein Zeichen für die Demokratie setzen. Mache von Deinem Wahlrecht Gebrauch! Denn wer seine Stimme abgibt, entscheidet mit. Es lohnt sich also an die Wahlurne zu gehen oder per Brief zu wählen – egal ob auf Bundesebene oder für das Europäische Parlament, bei der Kommunalwahl oder im Bundesland. Verleihe Deiner Stimme Gehör. Es dauert nur ein paar Minuten – und wirkt für viele Jahre.

Hier findest Du eine Übersicht zu Wahlterminen in Deutschland

An Parlamentssitzungen teilnehmen

Hingehen und hinschauen

Gewählte Politikerinnen und Politiker sollen Entscheidungen im Sinne der Menschen treffen, die sie vertreten. Bürgerinnen und Bürger können hingehen und hinschauen, wenn Parlamente zusammenkommen – egal ob in der Kommune vor Ort, in den Ländern oder im Bund. Sieh es Dir doch einfach mal an, wenn in bei Dir vor Ort die Kommunalvertretung tagt. Oder schalte die TV- oder Online-Übertragungen von Parlamentsdebatten ein.

Hier geht es zur Platzreservierung im Bundestag

Hier findest Du das Parlamentsfernsehen vom Deutschen Bundestag

Engagement in einer Partei

Bekenne Farbe

Schon im Grundgesetz steht fest verankert: „Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit“. So heißt es dort im Artikel 21. Praktisch bedeutet das: Menschen, die in eine Partei eintreten, nehmen aktiv an der fortlaufenden Diskussion darüber teil, wie wir unsere Zukunft gestalten.

Hier geht es zu allgemeinen Informationen über unser Parteiensystem

Grünflächenpflege

Zeig dem Müll, was eine Harke ist

Erst sind die Mülleimer im Park voller Müll, dann auch die Wege und der Rasen. Heutzutage ist die Pflege von Grünflächen in manchen Kommunen eine echte Herausforderung. Engagierte Bürgerinnen und Bürger können daran etwas ändern. Wer beispielsweise mit Harke und Laubbeutel loszieht und auch seine Nachbarn anspricht, kann die Nachbarschaft verschönern – für sich selbst und viele andere Menschen.

Auf der Projektlandkarte findest Du Initiativen in Deiner Nähe

Freiwillige Feuerwehr

Sei Feuer und Flamme fürs Löschen und Helfen

Sie sind da, wenn es brennt, oder wenn mal eine Katze auf dem Baum festsitzt. Das Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr ist so vielfältig, wie die großen und kleinen Probleme, denen wir immer mal wieder begegnen. Wer hier mitmacht, kann sich sicher sein: Wenn mal etwas anbrennt, ist immer jemand zur Stelle, der beim Löschen hilft.

Hier findest Du Infos zu Zuständigkeiten, Aufgaben, Größe etc. der Feuerwehr in Deutschland

Umweltschutz

Es gibt nur eine Erde

Einige wollen gleich die ganze Welt retten. Andere setzen sich einfach nur konkret für eine Froschfamilie im benachbarten Dorfsee ein. Wer gute Luft, saubere Gewässer und fruchtbare Böden wichtig findet, für den ist die Arbeit in einem Umweltverband oder bei einem Naturschutzverein das Richtige. Und Verstärkung ist dort jederzeit willkommen.

Hier gibt es allgemeine Infos zum Engagement in Umweltorganisationen

Hier findest Du Hintergrundinfos zu verschiedenen Themen, die mit Umwelt und Naturschutz zusammenhängen

Obdachlosenhilfe

Für mehr Wärme in der Gesell-schaft

Es gibt zu viele Wohnungslose in Deutschland, darunter auch viele Kinder. Wer einen Alltag ohne Wohnung führt, kann immer Hilfe gebrauchen. Das gilt für jede Jahreszeit, aber besonders im Winter, wenn Frost zur Lebensgefahr wird und die Nachtunterkünfte überfüllt sind. Zahlreiche karitative Organisationen setzen sich in Deutschland für Menschen auf der Straße ein. Mach doch einfach mit.

Hier findest Du Infos sowie Unterstützungsmöglichkeiten zu Wohnungslosigkeit in Deutschland

Suchthilfe

Weg vom Stoff, hin zum Leben

Nicht nur harte Drogen führen in die Sucht, sondern mitunter auch Alkohol, Nikotin, Tabletten oder Leistungsdruck. Es sind leider mehr Menschen in Deutschland abhängig, als es zunächst zu vermuten ist. Der Weg aus den Fängen der Sucht ist oftmals steinig, schwer und mit Rückschlägen und Tiefs verbunden. Schön, wer sich beim Start in ein neues Leben auf Unterstützung verlassen kann. Auf Unterstützung wie Dich. Engagiere Dich für die Suchthilfe.

Hier geht es zur Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit in der Suchthilfe

Leih-Großeltern

Oma oder Opa werden

Die eigenen Kinder sind schon lange aus dem Haus, Enkel aber noch nicht in Sicht? Wer sich trotzdem schon einmal für den ganz jungen Nachwuchs engagieren möchte, kann das als Leih-Oma und Leih-Opa tun. Engagierte mit viel Zeit, Erfahrung und Fürsorge sind oftmals eine wichtige Stütze für Kinder. Im Gegenzug profitieren auch Leihgroßeltern vom Miteinander der Generationen – beispielsweise wenn sie die Begeisterung und Lebensfreude der Enkelin oder des Enkels spüren.

Auf der Projektlandkarte findest Du Initiativen in Deiner Nähe

Aktiv gegen Online-Hass

Laut gegen den Hass im Netz

Es ist eine kalte und verrohte Welt - diesen Eindruck kann man zumindest beim Blick auf Kommentare in Sozialen Medien bekommen. Das muss nicht so sein. Du hast homosexuellenfeindliche, sexistische und rassistische Bemerkungen im Netz satt? Dann mach etwas dagegen. Reagiere kreativ auf Kommentare und teile Deine Meinung mit.

Hier geht es zur Initiative #nohatespeech

Hier kannst Du Hass im Netz melden

Mediennutzung

Lachen und lernen

Manchmal erscheint einem das Tagesgeschehen deprimierend und Politik langweilig – erst recht beim Blick in die Nachrichtensendungen. Doch informieren geht auch anders. Viele satirische Programme ermöglichen es, über die kleinen und großen Absurditäten des politischen Alltags auch mal zu lachen. Nachdenklich wird man dabei trotzdem. Und vielleicht stärkt es Deinen Wunsch, den Dingen weiter auf den Grund zu gehen und Veränderungen herbeizuführen. Schalte einfach mal ein.

Diskussionsveranstaltungen

Alltag aus - Kopf ein

Demokratie lebt von Partizipation. Je mehr öffentlich diskutiert wird, desto geringer ist die Gefahr, dass der Diskurs von einigen wenigen dominiert wird. In Deutschland gibt es viele spannende Veranstaltungen, die zum Austausch einladen. Thinktanks, Verbände, Parteien, Stiftungen oder Universitäten laden oft zu interessanten und oft auch kostenlosen Debatten ein, aber auch Poetry Slams oder ein kritisches Theaterstück konfrontieren mit verschiedenen Meinungen. Vielleicht eine Alternative zum Abend auf der Couch?

Hier geht es zur Veranstaltungsübersicht von Programmpartnern des Projekts „Demokratie leben – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“

Hier findest Du eine aktuelle Liste von Diskussionen, Tagungen Seminaren und Ausstellungen in Deutschland

Informieren

Mehr Wissen für mehr Verständ- nis

Wer mitreden möchte, muss sich auch informieren. Doch nicht jeder hat Zeit, Tag für Tag die Zeitung von vorne bis hinten zu lesen. Ab und zu sollte man aber schon für sich selbst etwas recherchieren, um Hintergründe zum Geschehen in unserer Gesellschaft zu verstehen. Dafür kann man die Zeitung am Sonntagmorgen oder einen geteilten Artikel auf Facebook lesen, einen Dokumentarfilm im Fernsehen anschauen oder eine Debatte im Radio verfolgen. Manchmal muss man eben mehr lesen, als die 140 Zeichen eines Tweets.

Hier findest Du allgemeine Hintergründe, Daten und Fakten zu Politik & Gesellschaft zum Nachschlagen

Gleichstellung von Frau und Mann

Einsatz für gleiche Rechte

Laut Grundgesetz sind Männer und Frauen gleichberechtigt. Natürlich, möchte man sagen. Wie sollte es auch anders sein? Im Alltag fühlt es sich aber manchmal trotzdem nicht ganz so einfach an. Noch immer gibt es viel zu tun, damit Gleichberechtigung in allen Bereichen Wirklichkeit wird. Zusammen bewegt man oft mehr als alleine. Reden und Austausch sind hier ein guter Anfang. Frauentreffs haben genau diese Funktion. Beim Einsatz für Gleichberechtigung gilt aber natürlich: Auch Männer dürfen sich gerne einbringen.

Hier gibt es Hintergrundinfos zur Gleichstellung von Frau und Mann in Deutschland

Gesellschaftliche Bewegungen

Werde Teil einer Bewegung oder starte sie

Früher war alles besser – ein beliebter Allgemeinplatz. Auch wenn es um politisches Engagement und gesellschaftliche Bewegungen geht, meinen viele Menschen, dass die Vergangenheit mehr zu bieten hatte. Dass das Gegenteil der Fall ist, kannst auch Du beweisen. Beteilige Dich an einer Initiative oder rufe selbst etwas ins Leben. Gute Gelegenheiten und Beispiele gibt es genug.

Schaue Dir die Organisationen, Vereine oder Verbände in Deiner Nähe an oder recherchiere im Netz, z.B. unter https://www.betterplace.org/de/discover-volunteering#open

Auf der Projektlandkarte findest Du Initiativen in Deiner Nähe

Gewerkschaften

Das gute Werk der Gewerk-schaft

Gemeinsam sind wir stark. Dieser Grundgedanke prägt seit fast 170 Jahren die Arbeit der Gewerkschaften in Deutschland. In ihnen verbinden sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bestimmter Branchen oder Berufszweige, um gemeinsam die eigenen Interessen besser voranbringen zu können. Zu den Schwerpunkten gehören soziale Gerechtigkeit und gute Arbeitsbedingungen. Erkundige Dich, was auch Du für Deine Kolleginnen und Kollegen tun kannst.

Hier geht es zum Deutschen Gewerkschaftsbund

Unterstützung für geflüchtete Menschen

Starthilfe geben

In der alten Heimat waren Gefahr und Angst ständige Begleiter. Freunde und Verwandte haben vielleicht sogar ihr Leben gelassen. Wenn geflüchtete Menschen in Deutschland ankommen, haben sie oft Schreckliches erlebt und manchmal alles verloren. Beim Versuch, einen neuen Start zu schaffen, können sie Unterstützung gut gebrauchen. Zahlreiche Hilfsorganisationen setzen sich für Geflüchtete ein – mit Sachspenden, praktischen Ratschlägen oder einfach nur Zeit. Möglich machen das zum Teil auch Freiwillige. Freiwillige wie Du?

Hier findest Du eine Landkarte von „Gute Ideen bundesweit“ der Tagesschau

Hier geht es zum Programm Menschen stärken Menschen

Auf der Projektlandkarte findest Du Initiativen in Deiner Nähe

Senioren helfen

Lerne Neues von älteren Menschen

Aus Erfahrung wird man klug, sagt ein Sprichwort. Dabei muss es nicht immer die eigene Erfahrung sein. Wer sich für Seniorinnen und Senioren einsetzt und mit sich ihnen austauscht, kann viel von ihnen erfahren und lernen. Wie war das Leben früher? Was lernt man mit fortschreitendem Alter? Freiwillige in Pflegeeinrichtungen erfahren im Austausch mit den älteren Menschen viel Neues. Das Programm kann ganz unterschiedlich aussehen – eine Partie Schach spielen, etwas vorlesen oder einfach nur bei einer Tasse Kaffee plaudern. Viele ältere Menschen freuen sich über Gesellschaft und Austausch.

Auf der Projektlandkarte findest Du Initiativen in Deiner Nähe

Tierschutz

Menschlich sein - Tiere schützen

Tiere sind nicht nur Spielkameraden und gute Freunde. Sie sind vielmehr Lebewesen, die ganz grundlegend unseren Respekt verdienen. Menschen haben daher auch eine Verantwortung für sie. Aus diesem Grund gibt es in Deutschland das Tierschutzgesetz. Mit diesem im Rücken setzen sich zahlreiche Vereine und Initiativen dafür ein, dass den verschiedenen Geschöpfen nicht grundlos Schmerz oder Schaden zugefügt wird.

Hier findest Du Hintergrundinfos zum Tierschutz in Deutschland vom BMEL

Hier geht es zum Tierschutzbund Deutschland

Sich wählen lassen

Mach mit für einen Sitz im Parlament

Parlamentsmitglieder sind gewählte Vertreterinnen und Vertreter des Volkes, Sie können in einer repräsentativen Demokratie die Richtung mitbestimmen. Ob in der Kommune oder auf höherer Ebene: Wer sich zur Wahl stellt, belebt die Demokratie. Vielleicht kannst Du Menschen für Deine Ideen begeistern. Einen Versuch ist es wert. Zumeist verläuft der Weg auf den Wahlzettel über das Engagement in einer Partei.

Gerade für junge Bürger gibt es spannende Aktionen, um die Funktion von Parlamenten zu verstehen, zum Beispiel das Planspiel „Jugend und Parlament“ vom Deutschen Bundestag. Weiteren Infos dazu hier

Als Schülerlotse Kinder schützen

Großer Schutz für die Kleinen

Viele Kinder finden sich schon gut in der Schule zurecht. Aber nicht unbedingt auf den Straßen auf dem Weg dorthin. Verkehrshelferinnen und -helfer tragen daher im Umfeld von Schulen dazu bei, die Sicherheit zu verbessern. Die sogenannten Schülerlotsen sind mit Warnkleidung ausgestattet und weisen auf Kinder hin, die die Straßen überqueren. Vielleicht willst Du dir auch mal die Weste überwerfen?

Hier gibt es Infos zur Tätigkeit als Schülerlotse von der deutschen Verkehrswacht

Demonstrationen organisieren oder besuchen

Auf die Straße gehen statt still stehen

Gewählt wird in der Regel nur alle paar Jahre. Trotzdem haben alle Bürgerinnen und Bürger stets die Möglichkeit, ihre Haltung zu verschiedenen Fragen kundzutun und so der Öffentlichkeit sowie Politikerinnen und Politikern einen Eindruck von der Stimmung im Land zu vermitteln. Klar ist: Wer auf Demonstrationen für oder gegen etwas auf die Straße geht, bezieht Stellung.

Leserkommentare schreiben

Zeilen senden und Zeichen setzen

Wie wir als Gesellschaft die Zukunft gestalten wollen, muss immer wieder neu geprüft und ausgehandelt werden. Unsere Demokratie lebt auch vom Wettbewerb der Ideen und Argumente. Jeder, der sich einbringt, leistet einen wertvollen Beitrag. Eine Möglichkeit, der eigenen Stimme Gehör zu verschaffen und sich am öffentlichen Dialog zu beteiligen, ist ein Leserbrief oder ein Kommentar. Versuch es doch mal – egal ob bei einer „großen“ Zeitung oder in der Regionalausgabe.

Trainerin oder Trainer im Sportverein

Zeig, wo es langgeht

Nicht nur Ausdauer, Konzentration und das Selbstbewusstsein werden gestärkt, sondern in vielen Fällen auch der Gemeinschaftssinn und das Verständnis für andere. Im Sportverein lernen Jung und Alt zwar auch, wie sie ihrer jeweiligen Disziplin besonders erfolgreich nachgehen können, aber viel wichtiger ist etwas anderes: Sie erfahren nämlich auch, wie man im Team zusammenarbeitet. Unverzichtbar dafür sind Trainerinnen und Trainer als echte Vorbilder.

Infos zum Ehrenamt im Sport findest Du hier

Lesepatenschaften

Mit Leiden-schaft vorlesen

Die schönsten Seiten des Lebens sind oft zwischen zwei Buchdeckeln zu finden. Bildungsforscher haben zudem festgestellt, dass Lesen ein wichtiger Schlüssel für erfolgreiches Lernen ist. Aber nicht alle Kinder können darauf bauen, dass ihnen ihre Eltern oder Großeltern das Lesen näherbringen. Lesepatinnen und Lesepaten können an dieser Stelle helfen. Denn sie zeigen Kindern die fantastische, lustige und lehrreiche Welt der Bücher.

Hier findest Du Initiativen und Aktionen von Stiftung Lesen

Auf der Projektlandkarte findest Du Initiativen in Deiner Nähe

Politische Programme und Initiativen

Im Einsatz für Toleranz und Mensch-lichkeit

Manche engagieren sich für die Pflege von Gräbern von Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden. Andere setzen sich für ein gutes Verhältnis zwischen verschiedenen Religionen ein. Oder sie protestieren gegen Gewalt und Intoleranz. Die Liste der politischen Initiativen, Menschenrechtsorganisationen u.ä. in Deutschland ist lang. Zum Glück. Bleibt nur noch die Frage: Wofür willst Du Dich einsetzen?

Hier geht es zur Übersicht der Projektpartner von „Demokratie Leben“

Hier geht es zur Initiativenlandkarte des Bündnisses für Toleranz

Mitglied in Bildungsparlamenten

Besser als jede Vorlesung

Zahlreiche Studierende sind an den deutschen Hochschulen eingeschrieben, Auszubildende gibt es noch mehr. Um die Interessen dieser Gruppen zu vertreten, gibt es Hochschulparlamente und Jugend- und Auszubildendenvertretungen. Hier werden viele wichtige Entscheidungen getroffen, die das Leben in der Bildungseinrichtung Tag für Tag beeinflussen.

Betriebsrat im Unternehmen

Sei Kollege und bring dich ein

Es ist ein Erfolgsgeheimnis der starken Wirtschaft in Deutschland: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sprechen mit, wenn es um die Entwicklung in Firmen geht – im Interesse der Belegschaft. Diese betriebliche Mitbestimmung sorgt beispielsweise dafür, dass auch soziale Aspekte in Unternehmen einen großen Stellenwert einnehmen. Auf der Seite der Beschäftigten stellen gewählte Betriebsrätinnen und Betriebsräte sicher, dass alle Interessen ausgewogen zur Geltung kommen.

Hier gibt es allgemeine Infos zu Aufgaben, Gesetzen und Gründung

Aktiv in der Schülervertretung

Für das Leben lernen

Wir lernen in der Schule nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern auch demokratische Mitbestimmung – zumindest in einem gewissen Rahmen. Gewählte Schülervertreterinnen und -vertreter können ihre Interessen vortragen. Was bewegt junge Menschen? Und was muss sich ändern? Schülervertreterinnen und Schülervertreter können es offen ansprechen und Verbesserungen anstoßen.

Hier findest Du Aufgaben und Hintergrundinfos zum Thema Schülervertretung

Engagement im Leserbeirat

Mach Deine Lieblings-zeitung zu Deiner Zeitung

Freie Medien werden in einer Demokratie auch als 4. Gewalt bezeichnet. Journalistinnen und Journalisten überwachen die Mächtigen und decken auf, was falsch läuft. Aber wer schaut eigentlich den Medien selbst über die Schulter? Dies kann zum Beispiel ein Leserbeirat tun. Bürgerinnen und Bürger engagieren sich dabei in Zeitungen, um aufzuzeigen welche Themen fehlen oder wo ein falscher Ton angeschlagen wurde.

Hier findest Du eine Übersicht über Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland

Musikalisches Engagement

Zusammen- halt klingt gut

Du singst gerne unter der Dusche? Vielleicht macht es dir im Chor der Musikschule oder im Kirchenchor – auch wenn Du nicht an Gott glaubst – noch mehr Spaß. Im Gesangverein oder im Orchester treffen sich Menschen mit verschiedenem Hintergrund und unterschiedlicher Motivation, um gemeinsam etwas zu schaffen. Ein gutes Beispiel für Demokratie.

Wahl- und Parteiprogramme gründlich lesen

Studieren geht über probieren

Beim Handyvertrag lesen wir meist das Kleingedruckte. Und was ist mit den nächsten Wahlen? Lesen dort alle Stimmberechtigten ausführlich die Parteiprogramme? Wahrscheinlich nicht. Dabei lohnt es sich. Denn niemand sollte sein Kreuz auf dem Wahlzettel nur aus Gewohnheit an einer bestimmten Stelle machen. Frag Dich also: Was will ich wirklich? Was nicht? Und welche Kandidatin beziehungsweise welcher Kandidat bietet möglichst viel davon.

Hier geht es zum Wahl-O-Mat

Gedenken pflegen

Gegen das Vergessen

Es ist ein unvorstellbares Verbrechen, das nicht in Vergessenheit geraten darf. Während der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland wurden 6 Millionen Menschen jüdischen Glaubens systematisch ermordet. Bis heute und auch für nachfolgende Generationen ist es immer wieder aufs Neue unverzichtbar, an den Holocaust zu erinnern – unter anderem, um Antisemitismus oder Fremdenhass im Keim zu ersticken. Der Besuch einer Synagoge oder des Jüdischen Museums in Berlin ist eine gute Möglichkeit, um das Gedenken an die Toten zu pflegen.

Eine Datenbank von Erinnerungsorten findest Du hier

Bewusster Konsum

Die Guten ins Töpfchen

Tag für Tag gestalten wir die Welt ein kleines Stückchen mit – meist, ohne es richtig zu bemerken. Im Grunde zieht aber fast jede Kaufentscheidung – ob beim Pullover, dem Kaffee oder einer Tafel Schokolade – gesellschaftliche Folgen nach sich. Viele besonders günstige Produkte lassen sich beispielsweise nur so billig anbieten, weil sie unter schlechten Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Wenn Du sozial und ökologisch verträgliche Produkte kaufst, kannst Du Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in aller Welt sowie den Schutz unserer Umwelt unterstützen.

Spenden sammeln

Gute Taten für die Welt

Es passiert leider immer wieder in Deutschland: Grabstellen oder Orte des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus werden geschändet. Gegen solche Taten kannst Du etwas tun. Rufe doch eine Spendenaktion für die Restaurierung geschändeter Stätten ins Leben. In ähnlicher Weise kannst Du Dich auch für viele andere gute Anliegen einsetzen.

Hier geht es zum Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, der beispielweise auch internationale Jugendbegegnungen und Workcamps organisiert

Symbolische Straßenumbenennung

Ehre nur, wem Ehre gebührt

Weißt Du eigentlich, was es mit dem Straßennamen an Deiner Adresse auf sich hat? Wem oder was ist das eigentlich gewidmet? Mitunter erinnern viele Schilder in Deutschland leider noch an Personen oder Ereignisse, die eine solche Ehrung nicht verdienen. Ganz im Gegenteil. Darum: Gehe mit offenen Augen durch die Straßen, informiere Dich über die Namen und setze Dich für Umbenennungen ein, wo dies nötig erscheint.

Freiwilliges Soziales Jahr

Fürs Leben lernen

Die Schulzeit ist vorbei, aber es gibt trotzdem noch viel zu lernen. Im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres – kurz FSJ – können Jugendliche und junge Erwachsene neue Erfahrungen im sozial-karitativen oder gemeinnützigen Bereich sammeln. Ob Kindergarten oder Seniorenheim: Freiwillige sind sechs bis 18 Monate in einer Einrichtung im Einsatz und leisten in dieser Zeit viel für die Gemeinschaft. Vor allem aber gibt das FSJ Orientierung, Selbstbewusstsein und das gute Gefühl, anderen Menschen zu helfen.

Hier findest Du Informationen rund um das FSJ

Engagement im Mehrgenerationenhaus

Viel Schwung für Alt und Jung

Das Miteinander der Generationen stärken – dieses wichtige gesellschaftliche Ziel wird in den 550 Mehrgenerationenhäusern in ganz Deutschland verfolgt. Die Einrichtungen orientieren sich an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort und können zum Schauplatz für viele Angebote werden. Als Begegnungsorte bieten sie Raum für gemeinsame Aktivitäten sowie Betreuungs-, Lern- und Kreativangebote. Engagierte sind dabei herzlich eingeladen, die Geschehnisse im nächstgelegenen Mehrgenerationenhaus mitzugestalten. Mach Du doch einfach was draus.

Mehrgenerationshäuser anmelden oder finden? Hier findest Du Informationen rund um Mehrgenerationshäuser in Deutschland

Auf der Projektlandkarte findest Du Initiativen in Deiner Nähe

Blut spenden

Leben geben

Täglich werden in Deutschland circa 15.000 Blutspenden benötigt – oftmals, um Unfallopfern oder chronisch kranken Menschen das Leben zu retten. Wenn Du also in ganz besonderer Weise Verantwortung übernehmen und helfen möchtest, ist dies die perfekte Möglichkeit. Spenden können gesunde Menschen zwischen 18 und 65 Jahren. Dich kostet dies nur etwa eine Stunde Zeit. Jemand anderem schenkst Du damit vielleicht viele, viele Lebensjahre.

Hier findest Du Blutspendetermine in Deutschland

Wo, wenn nicht hier?

Hier geht es zu Initiativen in Deiner Nähe.