Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

„Demokratie leben!“ auf der didacta in Stuttgart

19.02.2017

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ präsentierte sich vom 14. bis 18. Februar 2017 auf der Bildungsmesse didacta und stellte geförderte Projekte vor.

Infostand des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ auf der didacta 2017, Bildnachweis: Regiestelle
Infostand des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ auf der didacta 2017, Bildnachweis: Regiestelle

Die Messe, die in diesem Jahr zum neunten Mal in Stuttgart stattfand, ist die weltweit größte Fachmesse rund um das Thema Bildung. Neben Angeboten von rund 900 Ausstellern gab es auch ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte.

Am Stand des Bundesprogramms erhielten die Besucherinnen und Besucher einen Überblick über die zahlreichen Maßnahmen für Demokratie und Vielfalt, die „Demokratie leben!“ in ganz Deutschland ermöglicht. Das Bundesprogramm teilte sich die Standfläche mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, deren Aufgabe es ist, Menschen zu unterstützen, die Benachteiligungen erfahren haben, die rassistisch motiviert oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität erfolgt sind.

Darüber hinaus stellten drei der geförderten Projekte am Infostand des Bundesprogramms ihre Arbeit vor:

  • Am 14. und 15. Februar war das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA) e. V. vor Ort. IDA ist Träger der Vielfalt-Mediathek, die Publikationen und Material aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und den Vorgängerprogrammen zur Verfügung stellt. Zudem bietet die Vielfalt-Mediathek Podcasts und Expertisen mit einführenden und vertiefenden Hintergrundinformationen zu programmrelevanten Themen an.

  • Am 16. Februar präsentierte Dialog macht Schule (DmS) seine Arbeit. DmS bildet jährlich bundesweit 100 Dialogmoderatorinnen und –moderatoren aus, die nach zwei Jahren Arbeit in den Schulen Expertinnen oder Experten für eine schwer erreichbare Zielgruppe werden und ihre Kompetenzen nach ihrer Tätigkeit als politische Bildner im Kontext Migration und Integration weitergeben.

  • Der Berliner Verein Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V. war am 17. und 18. Februar zu Gast am Stand des Bundesprogramms. Gesicht Zeigen! stellt seine Kompetenzen mit Workshops, Fortbildungen, Beratung und Materialien zur Verfügung, um mit Schulen und anderen Bildungseinrichtungen in Kontakt zu kommen. Der Verein verfügt über vielfältige Erfahrungen in der pädagogischen Praxis, die sowohl für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern als auch mit Lehrerinnen und Lehrern sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren wichtig sind. In Veranstaltungen und vertiefenden Seminaren werden Kollegien und Fachbereiche trainiert.

Ein weiterer Programmpartner von „Demokratie leben!“, das Netzwerk für Demokratie und Courage e. V. war in Stuttgart mit einem eigenen Stand vertreten und informierte dort über seine Arbeit.

Weitere Informationen zur didacta 2017