Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Übersichtsseite zur zweiten Förderperiode

Informationen zur zweiten Förderperiode des Bundesprogramms


1. Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ ab 2020

Im Jahr 2020 beginnt die zweite Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Von Ende Mai bis Mitte Juli konnten sich Organisationen im Rahmen von sogenannten Interessenbekundungsverfahren bewerben, um sich nachhaltig für Demokratie und Vielfalt zu engagieren. Die Projektförderung erfolgt maximal bis zum Ende des Jahres 2024.

„Demokratie leben!“ ist seit dem Beginn der ersten Förderperiode (2015 bis 2019) als lernendes, das heißt auf Veränderung angelegtes, Programm konzipiert. Daran soll weiterhin festgehalten werden. Für die zweite Förderperiode (2020 bis 2024) werden die Ziele des Bundesprogramms neu justiert und stärker fokussiert – vor allem mit Blick auf die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen und auf Grundlage der gewonnenen Erfahrungen aus der ersten Förderperiode. Das Programm bleibt damit eine zentrale Säule der Strategie der Bundesregierung zur Extremismusprävention und Demokratieförderung und verfolgt weiterhin die dort festgelegten Ziele.

Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen“ werden die Kernziele von „Demokratie leben!“. Dieser inhaltliche Dreiklang wird handlungsleitend sein.


2. Struktur des Bundesprogramms ab 2020

Im Bundesprogramm wird es vier Handlungsbereiche geben:

Kommune

Förderung lokaler Partnerschaften für Demokratie

Land

Förderung von Demokratiezentren zur landesweiten Koordinierung und Vernetzung sowie von Mobiler Beratung, Opferberatung, Distanzierungs- und Ausstiegsberatung

 Bund

Förderung von Kompetenzzentren und Kompetenznetzwerken auf Bundesebene

Modellprojekte   

Förderung von Modellprojekten in den drei Handlungsfeldern

• Demokratieförderung
• Vielfaltgestaltung
• Extremismusprävention.

Die Handlungsfelder wiederum gliedern sich in einzelne Themenfelder auf.

Handlungsbereich Kommune

Das Bundesprogramm unterstützt Städte, Landkreise und kommunale Zusammenschlüsse in den „Partnerschaften für Demokratie“. Dabei handelt es sich um lokale und regionale Bündnisse, die vor Ort passende Strategien für die konkrete Situation entwickeln – beteiligungsorientiert und nachhaltig.

Handlungsbereich Land

In jedem Bundesland fördert „Demokratie leben!“ die Arbeit eines Landes-Demokratiezentrums. Hier werden die regionalen Beratungs- und Unterstützungsangebote gebündelt (insbesondere von Mobiler Beratung, Opferberatung sowie Distanzierungs- und Ausstiegberatung) und Konzepte zur Förderung von Demokratie und Vielfalt entwickelt.

Handlungsbereich Bund

Kompetenzzentren und -netzwerke entwickeln die inhaltliche Expertise in einzelnen Themenfeldern weiter. Im Handlungsbereich Bund werden Kompetenzen gebündelt und die Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen Organisationen bundesweit gestärkt. Für die Bildung eines Kompetenznetzwerks finden sich bis zu fünf Träger des jeweiligen Themenfeldes in einer Kooperationsstruktur zusammen. Die Träger nehmen entsprechend ihrer jeweiligen Expertise eigene Aufgaben wahr. Mit einem Kompetenzzentrum übernimmt ein Träger alle Aufgaben in einem Themenfeld.

Förderaufruf für den Handlungsbereich Bund im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Handlungsbereich Modellprojekte

Modellprojekte entwickeln und erproben bei „Demokratie leben!“ innovative Ansätze für die Gestaltung der Demokratie und für die Extremismusprävention. Sie behandeln wichtige Fragen und Probleme unserer Gesellschaft, werden wirkungsorientiert umgesetzt und sind partizipativ gestaltet. Die Modellprojekte sind in den drei folgenden Handlungsfeldern angesiedelt:


Handlungsfeld „Demokratieförderung“
Kinder und Jugendliche sollen die Demokratie aktiv mitgestalten können. Das ist ein wichtiges Ziel von „Demokratie leben!“. Handlungsleitend für alle Maßnahmen ist hierbei der Dreiklang „Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen“. Das Handlungsfeld „Demokratieförderung" umfasst zwei Themenfelder:

  • Demokratieförderung im Kinderalter
  • Demokratieförderung im Jugend- und jungen Erwachsenenalter

Förderaufruf für Modellprojekte im Handlungsfeld „Demokratieförderung" im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“
 

Handlungsfeld „Vielfaltgestaltung“
In diesem Handlungsfeld sollen Projekte das Verständnis für Vielfalt und Respekt sowie die Anerkennung von Diversität fördern. Folgende Themenfelder sind Gegenstand der Förderung:

  • Antisemitismus
  • Antiziganismus
  • Islam- und Muslimfeindlichkeit
  • Homosexuellen- und Trans*feindlichkeit
  • Rassismus
  • Chancen und Herausforderungen der Einwanderungsgesellschaft - Vielfalt und Antidiskriminierung

Förderaufruf für Modellprojekte im Handlungsfeld „Vielfaltgestaltung" im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“
 

Handlungsfeld „Extremismusprävention“
Die Projekte in diesem Handlungsfeld sollen im Bereich der Sekundär- und Tertiärprävention Methoden entwickeln, um Radikalisierungsprozessen entgegenzuwirken. Dies geschieht in folgenden Themenfeldern:

  • Rechtsextremismus
  • Islamistischer Extremismus
  • Linker Extremismus

Förderaufruf für Modellprojekte im Handlungsfeld „Extremismusprävention" im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“


3. Auswahl geeigneter Projektvorhaben

Erläuterung des Verfahrens

Die bestehenden lokalen Partnerschaften für Demokratie und die Landes-Demokratiezentren wurden zum 1. August 2019 zur Antragstellung für das Förderjahr 2020 aufgefordert. Die Frist zur postalischen Antragseinreichung ist hierbei der 4. Oktober 2019. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Förderung ohne Unterbrechung weiterlaufen kann.

In den Handlungsbereichen Bund und Modellprojekte wurden von Ende Mai bis Mitte Juli Interessenbekundungsverfahren zur Auswahl geeigneter Projektvorhaben durchgeführt. Die eingereichten Interessenbekundungen werden nun geprüft. Die abschließende Auswahl der zu fördernden Träger bzw. Projekte trifft das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bis zum Abschluss des Verfahrens wird darum gebeten, von Einzelanfragen zum Sachstand abzusehen. Alle Träger werden nach Abschluss des Verfahrens über das Ergebnis der Prüfung und den weiteren Fortgang informiert.

Fristen für Interessenbekundungsverfahren (IBK) und Antragsverfahren (AV)

 

IBK

AV

Handlungsbereich Bund
(Kompetenzzentren und
Kompetenznetzwerke
)
03.06.2019 – 12.07.201904.10.2019 – 08.11.2019
Handlungsbereich Modellprojekte
Handlungsfeld
Demokratieförderung
27.05.2019 – 05.07.201913.09.2019 – 01.11.2019
Handlungsbereich Modellprojekte
Handlungsfeld
Vielfaltgestaltung
27.05.2019 – 05.07.201913.09.2019 – 01.11.2019
Handlungsbereich Modellprojekte
Handlungsfeld
Extremismusprävention
03.06.2019 – 12.07.201920.09. 2019 – 08.11.2019

 

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an:

ibk-dl(at)bafza.bund.de