Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

„Demokratie leben!“ auf der gamescom

Bereits zum dritten Mal war „Demokratie leben!“ auf der gamescom – mit 373.000 Besucherinnen und Besuchern die weltweit größte Messe für Video- und Computerspiele – und informierte über die vielfältigen Projekte des Bundesprogramms. Inhaltlicher Schwerpunkt war in diesem Jahr „Hass im Netz“, ein Thema, mit dem viele online- und computerspielaffine Jugendliche und junge Erwachsene früher oder später konfrontiert werden.

Zwei Programmpartner, die sich für ein respektvollen Umgang im Netz engagieren, stellten ihre Arbeit vor:

Die Türkische Gemeinde Baden-Württemberg e. V. präsentierte das Modellprojekt „‚Andrej ist anders und Selma liebt Sandra‛ - Kultursensible sexuelle Orientierung“. Das Projekt möchte die persönliche Situation für LSBTTIQ-Jugendliche mit Migrationshintergrund verbessern. Ziel ist es, ein interkulturelles, interreligiöses Verständnis und die Auseinandersetzung mit Werten, Normen und Funktionsweisen in den einzelnen Kulturen und Communities zu fördern. Dafür wurde die App „Selma‘s Story“ entwickelt, die durch Selmas Geschichte zur Reflektion anregt, und auf der gamescom vorgestellt.

Das Modellprojekt"WERTE LEBEN – ONLINE“ vom JUUUPORT e. V. vermittelt Jugendlichen Werte und Normen für einen respektvollen Umgang in der Onlinekommunikation. Im Fokus stehen präventive Maßnahmen zur Aufklärung und Sensibilisierung der jungen Menschen. „WERTE LEBEN – ONLINE“ war mit zwei Jugendlichen am Stand des Bundesprogramms vertreten, die im Projekt zu Scouts ausgebildet wurden und sich nun in eigenen Social-Media-Aktionen gegen Hass im Netz und Fake News einsetzen.

Weitere Informationen zur gamescom gibt es unter www.gamescom.de

„Freiheit heißt für mich ...“ oder „Demokratie lebt von ...“: Besucherinnen und Besucher konnten bei der Mitmachaktion am Informationsstand des Bundesprogramms Sätze wie diese auf Karten vervollständigen. Bild: BAFzA
Viele Besucherinnen und Besucher der gamescom interessierte sich für die Inhalte und Angeobte des Bundesprogramms. Bild: BAFzA
"Ist Vielfalt (noch) ein Thema für die Gaming-Szene?" Besucherinnen und Besucher setzten sich bei dieser Mitmachaktion mit dem Thema auseinander. Bild: BAFzA
Familienministerin Dr. Franziska Giffey im Gespräch mit Vertreterinnen des Bundesprogramms, Bild: BAFzA
Familienministerin Dr. Franziska Giffey im Gespräch mit Besuchern der gamescom am Stand des Bundesprogramms, Bild: BAFzA
Besucher der Gamescom bei der Mitmachaktion, Bild: BAFzA
Auch die Kleinsten machten sich Gedanken darüber, was Respekt und Freiheit für sie bedeutet. Bild: BAFzA
Dieses Jahr war die Türkische Gemeinde Baden-Würtemberg e. V. mit dem vom Bundesprogramm geförderten Modellprojekt „Kultursensible sexuelle Orientierung – ‚Andrej ist anders und Selma liebt Sandra’“ dabei. Bild: BAFzA
Bild: BAFzA
Bild: BAFzA
Pokemon-Figur bei der Mitmachaktion, Bild: BAFzA

Viele der jungen Besucherinnen und Besucher haben sich Gedanken über Freiheit, Demokratie und Respekt gemacht. Eine kleine Auswahl der vielen ausgefüllten Karten: