Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

„Demokratie leben!“ auf dem Christopher Street Day in Berlin

Logo vom 40.CSD in Berlin

Am 28. Juli 2018 zog der Christopher Street Day zum 40. Mal durch die Hauptstadt. Dieses Jahr fand die Demonstration unter dem Motto „Mein Körper, meine Identität, mein Leben!“ statt. Die Teilnehmenden demonstrierten für die Gleichstellung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*sexuellen, trans*gender, intersexuellen und anderen queeren Menschen (LSBTTIQ*).

Diskriminierungen und Herabsetzungen von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer geschlechtlichen Identität stellen trotz aller in jüngster Zeit erzielten Fortschritte auch in Deutschland weiterhin drängende Probleme dar. Im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ ist deshalb das Themenfeld Homosexuellen- und Transfeindlichkeit in die Förderung aufgenommen worden. Die hier aktiven Projekte befassen sich unter anderem mit der Entwicklung und Erprobung didaktischer Methoden zur Prävention von Homosexuellen- und Transfeindlichkeit bzw. dem Abbau von Vorurteilen in der Mehrheitsgesellschaft und in den Migranten-Communities.

Das Bundesfamilienministerium und „Demokratie leben!“ nahmen in diesem Jahr erstmalig am Berliner Christopher Street Day teil. Auf dem Wagen des Bundesprogramms (Wagennummer 32) demonstrierten Mitwirkende aus folgenden von „Demokratie leben!“ geförderten Trägern für Vielfalt und Gleichstellung:

Der Demonstrationszug startete um 12:00 Uhr am Kurfürstendamm und bewegte sich anschließend über Tauentzienstraße und Nollendorfplatz in Richtung Brandenburger Tor, wo die Abschlusskundgebung stattfand.