Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Partnerschaften für Demokratie während der Corona-Pandemie weiter aktiv

Auch wenn die Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens dazu führen, dass viele Veranstaltungen verschoben und abgesagt werden – die Partnerschaften für Demokratie sind weiter aktiv. Viele Kommunen und Landkreise nutzen die Möglichkeiten des Internets und bauen ihr digitales Engagement aus. Hier einige positive Beispiele, die zum Nachmachen inspirieren:

  • Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab „Neustadt lebt Demokratie!“:  Sie veranstaltet eine digitale Lesereihe. Fünf Autorinnen und Autoren wurde von der Fach- und Koordinierungsstelle eingeladen. Ab dem 14. Mai lesen sie jeden Donnerstag ab 18:30 Uhr Passagen aus ihren Werken zu den Themen Demokratie, Grundrechte und Pandemie. Anschließend gibt es eine moderierte Live-Diskussion.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Stadt Rheda-Wiedenbrück: Das Jugendforum konzipiert eine Social-Media-Kampagne zu gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Ab Mitte Mai soll jede Woche eine Diskriminierungsform auf den Social-Media-Kanälen thematisiert werden. In dem Podcast „Fußball, Flucht und Freiheit“ besprechen Tahsin und Lasse den Krieg im Irak und das Leben der Geflüchteten. Mehr
     
  • Partnerschaft für Demokratie Landkreis Kusel mit der Aktion „Ich denk an Dich“: Die Partnerschaft für Demokratie Landkreis Kusel verschenkt besondere Freude in besonderen Zeiten. Die Corona-Pandemie macht ein normales Alltagsleben seit Mitte März nicht mehr möglich. Besonders trifft das Familien und Eltern mit Kindern: Kinder dürfen seither ohne Ausnahmegenehmigung weder Schule  noch Kita besuchen.  Die PfD wollte in diesem Zusammenhang ein Zeichen des Miteinanders setzen und rief kurz nach in Kraft treten der Einschränkungsmaßnahmen im April die Aktion „Ich denk an Dich“ ins Leben.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Heusenstamm: Die Fraueninitiative Heusenstamm hat im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Heusenstamm 315 Mund- und Nasenmasken für Geflüchtete in den Heusenstammer Unterkünften genäht. Die Mund- und Nasenmasken wurden am Freitag, 24. April, an die Flüchtlingsbetreuung des AWO Kreisverbandes Offenbach Land e. V. übergeben.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Greifswald: Die Partnerschaft hat gemeinsam mit weiteren Initiativen aus Mecklenburg-Vorpommern zum 75. Jahrestag des Kriegsendes die Webseite „Tag der Befreiung“ erstellt. Die Internetseite bietet einen digitalen Ort des Erinnerns und Feierns, der Aufarbeitung und der Auseinandersetzung mit Geschichte und Gegenwart. Sie vereint Beiträge und Aktionsideen vieler Gruppen aus MV und unterstützt die Petition den 8. Mai als Feiertag einzuführen.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Salzlandkreis - Aschersleben, Bernburg (Saale), Staßfurt: Die Partnerschaft für Demokratie arbeitet derzeit an der Broschüre „Starke Frauen – starke Demokratie“ die Ende des Jahres erscheint. Die Broschüre stellt Porträts von ehrenamtlichen Helferinnen vor, die sonst eher im Hintergrund arbeiten und deren Wirken so wichtig in der Gesellschaft ist (in Zeiten mit und ohne Corona). Dafür werden noch Interviewpartnerinnen aus dem Salzlandkreis - Aschersleben, Bernburg (Saale), Staßfurt gesucht. Die Interviews werden über Videochats durchgeführt. Interessierte können sich gerne an die Koordinierungs- und Fachstelle des Bundesprogramms Demokratie leben! Region Bernburg, Aschersleben und Staßfurt wenden.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Kaufbeuren: Die Stadt Kaufbeuren plant am 8. Mai ein interaktives Stadtfest zum 75. Jahrestag Befreiung, das von der P Partnerschaft für Demokratie Kaufbeuren koordiniert wird. Symbolisch  sollen 75 weiße Fahnen in Kaufbeuren auf gehangen werden. Neben Fotos von der Aktion und Zeitzeugenberichten können weitere Veranstaltung des ursprünglich geplanten Bühneprogramms online verfolgt werden.
     
  • Partnerschaft für Leutkirch-Aitrach-Aichstetten: Zeichen setzen für Vielfalt, Toleranz und Respekt: Kinder aus Kindergärten und Grundschulen in Aichstetten können sich am Malwettbewerb „Kunterbunt ist unser Dorf“ beteiligen. Die Partnerschaft für Demokratie Leutkirch-Aichstetten-Aitrach gehört zu den Mitorganisatoren des Wettbewerbs. Die ausgewählten Bilder werden anschließend im Rathaus Aichstetten ausgestellt.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Süderelbe: „Süderelbe zeigt Gesicht – gemeinsam solidarisch, auch zuhause“ das ist das Motto der Fotoaktion der Lokalen Partnerschaften für Demokratie Süderelbe, die seit April unter dem Hashtag #süderelbezeigtgesicht auf Facebook und Instagram zu sehen ist. Aufgerufen, eine Fotocollage einzuschicken, sind Initiativen, Akteurinnen und Akteure und natürlich alle Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils - und darüber hinaus. Ziel ist es, auch von zuhause aus, sich gegen Diskriminierung und Rassismus zu positionieren und so eine Form der Solidarität zu zeigen. Wer mitmachen möchte, findet eine ausführliche Anleitung und die Vorlagen zum Ausdrucken hier.
     
  • Partnerschaften für Demokratie Berlin Treptow-Köpenick und Schöneweide: Die eine oder andere Veranstaltung musste bereits abgesagt oder verschoben werden? Das muss nicht so bleiben. Dafür findet jeden Donnerstag um 17:00 Uhr das Digitale Sprachcafé statt. Mit der Online-Sprechstunde wollen die Partnerschaften für Demokratie Treptow-Köpenick und Schöneweide Interessierte und Engagierte beraten und unterstützen – von der noch vagen Idee bis hin zum Projektantrag und der (digitalen) Umsetzung politischer Initiativen und Projekte.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Weissacher Tal und Althütte: „Glücksbotschaften für alle“ - In Zeiten der Corona-Pandemie initiiert die Partnerschaft für Demokratie Weissacher Tal und Althütte eine Plakataktion nach dem Motto „Gemeinsam für eine flache Kurve“. Ein normaler Alltag ist durch die Covid19-Krise momentan nicht möglich. Durch die aktuellen Einschränkungen sind aber auch wieder schöne (Ein-)Blicke möglich, für die sonst keine Zeit bleiben würde.
     
Weitere Beispiele aus den Partnerschaften für Demokratie
  • Partnerschaft für Demokratie Erlensee und Rodenbach: „Digitale Schnitzeljagd“. Die Partnerschaft bietet eine Erlebnistour mit Stationen und dem vertieften Kennenlernen der gemeinsamen Sozialräume Erlensee und Rodenbach über die App „Actionbound“ an. Die Veröffentlichung der Erlebnistour startet am 27. April mit einer zweiwöchigen „Fahrradchallenge“.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Nürnberg: Um trotz des Kontaktverbots den Bewohnerinnen und Bewohnern der Nürnberger Pflegeeinrichtungen den Alltag ein bisschen zu verschönern, ruft die Partnerschaft für Demokratie Nürnberg dazu auf, handgeschriebene Karten und selbstgemalte Bilder mit aufmunternden Botschaften zu erstellen. Bekannt ist die Aktion auch unter dem Hashtag #positivePost.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Schloß Holte-Stukenbrock: Solange es Kontaktbeschränkungen gibt, führt Jelena Jaissle von der Partnerschaft für Demokratie der Volkshochschule Stadtgespräche per Videokonferenz mit wechselnden Ansprechpartnern. Das erste Stadtgespräch per Videokonferenz führte sie mit Bürgermeister Hubert Erichlandwehr zu städischen Fragen, die die Bürgerinnen und Bürger bewegen.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Neustadt in Holstein: Die Partnerschaft führt eine Online-Umfrage zum Umgang mit der Corona-Pandemie in Neustadt durch und fragt, ob ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl tatsächlich vorhanden ist. Außderdem organisierte sie einen Online-Live-Talk mit Neustädter Bürgerinnen und Bürgern zur Corona-Krise.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Burg und südliches Jerichower Land: Zusammen mit dem AWO Nachbarschaftstreff Burg lädt die Partnerschaft am 28.  April zu dem kostenlosen Webinar „Argumentationstraining gegen Rechts“ ein. Trainiert wird der Umgang mit rechten, rassistischen und anderen diskriminierenden Aussagen.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Vechta: Die Partnerschaft veranstaltet einen Schreibwerkstatt für Kinder und Jungendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren. Es geht darum, die Gedanken und Gefühle der Jugendlichen in Gedichten und Geschichten einzufangen, um zu zeigen, wie Kinder und Jugendliche in dieser Zeit mit Ängsten und Sorgen umgehen. Ausgewählte Zuschriften werden anschließend veröffentlicht.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Greifswald: Aktion „Hoffnungsbriefe“.  An Greifswalder Seniorinnen und Senioren können Briefe mit Bildern und guten Gedanken verschickt werden, die Hoffnung und Zuversicht spenden. Außerdem konzipiert die Partnerschaft digitale Stadtrundgänge zu verschiedenen Themen mit der App „Actionbound“. Ein erster Rundgang widmet sich Spuren Jüdischen Lebens in Greifswald.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Stuttgart: Nachdem die für Ende März geplanten Aktionswochen gegen Rassismus, zu denen in Stuttgart viele Veranstaltungen geplant waren, nicht stattfinden konnten, baute die Partnerschaft für Demokratie den Instagram-Kanal der Aktionswochen stärker aus. Dort teilt sie nun Informationen rund um das Thema Rassismus.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Märkisch Oderland: Es wurde ein digitales Angebot für die Jugendhilfeträger - „Der DIGITAL COACH“ - geschaffen, das die Träger auf dem Weg in die digitale Jugendhilfe und Partizipation im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie begleiten soll. Es ist sehr offen gestaltet, so dass jeder Träger seine eigene digitale Strategie entwickeln kann, um mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben. Dies kann sowohl vor Ort als auch im Backend geschehen. Letzteres soll die Träger entlasten, damit die digitale Infrastruktur aufgebaut werden kann.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Bezirk Hamburg-Mitte; Billstedt-Mümmelmannsberg:  Angedacht war, zu Ramadan eine Dialogveranstaltung im öffentlichen Raum durchzuführen. Da diese Veranstaltung nicht wie geplant stattfinden kann, sollen nun eine oder mehrere virtuelle Fastenbrechen-Aktionen über Social Media durchgeführt werden.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Pirmasens: Die Social-Media-Präsenz wird ausgebaut und es ist ein Erzählcafé mit älteren Menschen geplant, das über YouTube zu sehen sein wird.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Stadt Quedlinburg:  Hier entsteht gerade eine Projektkonzeption, bei der Künstlerinnen und Künstler kurze Aufführungen in Bereichen wie Wohngebäuden, Altersheimen etc. durchführen werden, bei denen die Menschen vom Fenster oder Balkon aus zusehen können.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Erlensee-Rodenbach:  Mitarbeitende der Fach- und Koordinierungsstelle haben die Projekte neu konzipiert, sodass Engagierte auf digitalem Weg in ihrer Kreativität unterstützt und motiviert werden. Es werden Webinare konzipiert und digitale Räume für den Austausch von Jugendlichen mit Jugendlichen geschaffen. Beispielsweise laufen derzeit die Vorbereitungen für ein digitales Kurzreferat zum Thema „Erhaltet unsere Umwelt“. Jugendliche sind aufgerufen, sich dort anzumelden und mitzudiskutieren.
     
  • Partnerschaft für Demokratie Marburg-Biedenkopf: Hier werden moderierte Webinare durchgeführt und eine thematische Schwerpunktsetzung auf das Thema „Solidarität“ ist geplant.

Die Auflistung wird laufend aktualisiert. Wenn Sie innovative Ideen aus Ihrer Partnerschaft für Demokratie hier teilen möchten, wenden Sie sich gern an Ihre Ansprechperson in der Regiestelle „Demokratie leben!“.