Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Multimedia(l)

Neben gedruckten Publikationen bietet die Bundeszentrale für politische Bildung auch eine ganze Reihe von Multimedia-Formaten an. So wurde beispielsweise 2013 die Kampagne YouTuber gegen Nazis (YGN) im Social Web gestartet und in der Reihe „…begegnen!“ finden sich Erklärfilme zu Aspekten der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit, die unter anderem aufzeigen sollen, wie sich Betroffene bei Ausgrenzung fühlen.


Strategien gegen Radikalisierung | Erklärfilm aus dem Dossier Islamismus

Der Aufstieg des Salafismus ist nach Meinung von Guido Steinberg eine welthistorische Entwicklung. Welche Möglichkeiten haben Staat und Gesellschaft, darauf einzuwirken – und Radikalisierungsprozesse zu verhindern? Was muss gute Präventionsarbeit leisten? Und wer muss sich aktivieren für den Kampf gegen die Radikalen?

Strategien gegen Radikalisierung | Erklärfilm aus dem Dossier Islamismus


Webvideoformate „Begriffswelten Islam“

Eindimensionale und stereotypisierende Darstellungen in den Medien, auch auf YouTube, können zu verzerrten Wahrnehmungen muslimischer Lebenswelten in Deutschland und der gelebten religiösen Vielfalt innerhalb des Islams führen. Menschen, die Soziale Medien nutzen, werden teilweise ungefiltert mit rassistischen oder muslim- und islamfeindlichen Inhalten sowie Hate Speech in steigender Häufigkeit konfrontiert. Vor dem Hintergrund dieser aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen sieht die BpB auch auf YouTube Handlungsbedarf für die politische Bildungsarbeit zu diesen Themenfeldern. Im Rahmen von zwei Webvideo-Formaten kooperiert die BpB deshalb mit unterschiedlichen YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Webvideoformate „Begriffswelten Islam“


Medienprojekt „Vorurteile? Kenn ich nich!“

Die bpb hat 2015 ein Medienprojekt zu Vorurteilen gestartet (das Projekt läuft bereits und befindet sich derzeit in der Auswertung):

Wir suchen Ideen, wie man an die Nürnberger Rassengesetze erinnern kann. Und wie man außerdem zeigt, wem Vorurteile nützen und wem sie schaden. Es ist eigentlich egal, ob Deine Idee auf einer Internetseite zu sehen ist, ob das ein Youtube-Video wird oder ein Plakat. Hauptsache ist, Du kannst andere davon überzeugen, dass Vorurteile nerven. Und zu so etwas wie den Nürnberger Rassengesetzen führen kann. Dann erarbeiten wir mit Dir Deine Idee, bauen sie aus und zusammen mit echten Profis kommt am Ende Dein eigenes Produkt heraus – von Dir. Und uns. Zusammen.

Medienprojekt „Vorurteile? Kenn ich nich!“


YouTube Aktion „YouTuber gegen Nazis“

YouTuber gegen Nazis (YGN) ist eine Kampagne der Bundeszentrale für politische Bildung, die 2013 im Social Web gestartet wurde und für mehr Toleranz und den Abbau von Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft steht. Bekannte YouTuber in Deutschland haben bereits mitgemacht – und mit ihren Versionen zu Blumios Song »Hey Mr. Nazi« ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und alle Formen von Diskriminierung gesetzt.

YouTube Aktion „YouTuber gegen Nazis“


Reihe „... begegnen“

Rassismus, Antisemitismus, Homosexuellenfeindlichkeit… Aspekte der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit begegnen uns in vielen Bereichen der Gesellschaft. Die "Begegnen-Reihe" soll in unterschiedlichen Formaten auf Aussagen und Handlungen vorbereiten, in denen Menschen ausgegrenzt und diskriminiert werden – ob im Sportverein, auf der Arbeit oder im Bus. In den Wandzeitungen und Flyern werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, wie man Diskriminierung begegnet und wie man stereotype Aussagen entkräftet. Die Erklärfilme zeigen zudem auf, wie sich Betroffene bei Ausgrenzungen fühlen.

Reihe „... begegnen“