Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Aus der Schriftenreihe

Die Schriftenreihe bietet ein breites Themenspektrum aus Zeitgeschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Umwelt, Bildung und Kultur. Die Reihe richtet sich insbesondere an Mittlerinnen und Mittler der politischen Bildung sowie an Interessierte in Wissenschaft, Studium und Schule.

Sie setzt auf drei Ebenen an: der Vermittlung von Wissen, der Begleitung aktueller gesellschaftlicher Diskurse und der Befähigung zur Teilhabe an gesellschaftlichen und politischen Prozessen.

Regelmäßig werden auch für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ relevante Themen behandelt. Sie finden hier eine Auswahl von Veröffentlichungen aus der Schriftenreihe.


Titelbild der Veröffentlichung „Das Unbehagen in den Kulturen“

Das Unbehagen in den Kulturen

Eine Kritik des Multikulturalismus und seiner Gegner
Multikulturalismus steht im Zentrum kontroverser Debatten. Die argumentativen Gräben zwischen Befürwortern und Gegnern des Konzeptes sind tief. Kenan Malik kritisiert in seinem Werk sowohl zu positive Deutungen als auch Kritik aus dem rechten Spektrum und entwirft eine eigene, abweichende Position.

Autor: Kenan Malik, Das Unbehagen in den Kulturen, Seiten: 124, Erscheinungsdatum: 11.01.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10262

Titelbild der Veröffentlichung „Queer Wars“

Queer Wars

Erfolge und Bedrohungen einer globalen Bewegung
Wie steht es um das Menschenrecht der sexuellen Orientierung - frei von Diskriminierung, Verfolgung bis hin zum Mord? Dennis Altman und Jonathan Symons beleuchten die Entstehung, die Motive und Ziele der globalen LGBTI*Q-Bewegung und berichten über Erfolge wie über Rückschläge.

Autoren: Dennis Altman / Jonathan Symons, Übersetzung: Aus dem Englischen von Hans Freundl, Queer Wars, Seiten: 160, Erscheinungsdatum: 13.12.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10226

Die informierte Gesellschaft

Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde

Warum die Digitalisierung unsere Demokratie gefährdet
Unterminiert die Digitalisierung die Demokratie? Rasche, verlässliche und zugängliche Informationen seien prima - dort aber, wo Kommunikation unzulässig verdichte, verkürze oder überwältige, untergrabe sie, so der Medienwissenschaftler Stephan Russ-Mohl, die Fundamente demokratischer Gesellschaften.

Autor: Stephan Russ-Mohl, Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde, Seiten: 368, Erscheinungsdatum: 09.11.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10236

Titelbild der Veröffentlichung „Gewalt im November 1938“

Gewalt im November 1938

Die „Reichskristallnacht“. Initial zum Holocaust
Fanal der Entrechtung: Insgeheim staatlich organisiert, öffentlich und ungehemmt wurden Juden in Deutschland in der Nacht vom 9. auf den 10. November überfallen, beraubt, brutal misshandelt und getötet. Wolfgang Benz deutet den Ungeist der Exzesse als latente, bis heute fortdauernde Bedrohung.

Autor: Wolfgang Benz, „Gewalt im November 1938“, Seiten: 232, Erscheinungsdatum: 08.11.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10341

Titelbild der Veröffentlichung „Nichts ist, wie es scheint“

„Nichts ist, wie es scheint“

Über Verschwörungstheorien
Was macht die Attraktivität von Verschwörungstheorien aus? Michael Butter beschreibt, wie diese Theorien argumentieren und welche Funktionen sie besitzen. Dabei arbeitet er auch das demokratiegefährdende Potenzial solcher Verschwörungsmythen und ihre Nähe zur Argumentation von Populisten heraus.

Autor: Michael Butter, „Nichts ist, wie es scheint“, Seiten: 271, Erscheinungsdatum: 01.10.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10271