Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Aus der Schriftenreihe

Die Schriftenreihe bietet ein breites Themenspektrum aus Zeitgeschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Umwelt, Bildung und Kultur. Die Reihe richtet sich insbesondere an Mittlerinnen und Mittler der politischen Bildung sowie an Interessierte in Wissenschaft, Studium und Schule.

Sie setzt auf drei Ebenen an: der Vermittlung von Wissen, der Begleitung aktueller gesellschaftlicher Diskurse und der Befähigung zur Teilhabe an gesellschaftlichen und politischen Prozessen.

Regelmäßig werden auch für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ relevante Themen behandelt. Sie finden hier eine Auswahl von Veröffentlichungen aus der Schriftenreihe.


Die informierte Gesellschaft

Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde

Warum die Digitalisierung unsere Demokratie gefährdet
Unterminiert die Digitalisierung die Demokratie? Rasche, verlässliche und zugängliche Informationen seien prima - dort aber, wo Kommunikation unzulässig verdichte, verkürze oder überwältige, untergrabe sie, so der Medienwissenschaftler Stephan Russ-Mohl, die Fundamente demokratischer Gesellschaften.

Autor: Stephan Russ-Mohl, Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde, Seiten: 368, Erscheinungsdatum: 09.11.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10236

Titelbild der Veröffentlichung „Gewalt im November 1938“

Gewalt im November 1938

Die „Reichskristallnacht“. Initial zum Holocaust
Fanal der Entrechtung: Insgeheim staatlich organisiert, öffentlich und ungehemmt wurden Juden in Deutschland in der Nacht vom 9. auf den 10. November überfallen, beraubt, brutal misshandelt und getötet. Wolfgang Benz deutet den Ungeist der Exzesse als latente, bis heute fortdauernde Bedrohung.

Autor: Wolfgang Benz, „Gewalt im November 1938“, Seiten: 232, Erscheinungsdatum: 08.11.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10341

Titelbild der Veröffentlichung „Nichts ist, wie es scheint“

„Nichts ist, wie es scheint“

Über Verschwörungstheorien
Was macht die Attraktivität von Verschwörungstheorien aus? Michael Butter beschreibt, wie diese Theorien argumentieren und welche Funktionen sie besitzen. Dabei arbeitet er auch das demokratiegefährdende Potenzial solcher Verschwörungsmythen und ihre Nähe zur Argumentation von Populisten heraus.

Autor: Michael Butter, „Nichts ist, wie es scheint“, Seiten: 271, Erscheinungsdatum: 01.10.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10271

Titelbild der Veröffentlichung „Die Gegen-Demokratie“

Die Gegen-Demokratie

Politik im Zeitalter des Misstrauens
Politikverdrossenheit und geringe Wahlbeteiligung bedeuten laut Pierre Rosanvallon noch lange nicht das Ende der Demokratie. Das Engagement der Bürger verändere sich und finde heute vor allem durch das Internet neue Formen der direkten und permanenten Beteiligung.

Autor: Pierre Rosanvallon, Übersetzung: Michael Halfbrodt, „Die Gegen-Demokratie“, Seiten: 316, Erscheinungsdatum: 18.09.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10188

Titelbild der Veröffentlichung „Weimarer Verhältnisse?“

Weimarer Verhältnisse?

Historische Lektionen für unsere Demokratie
Ist Sand ins Getriebe der deutschen Demokratie geraten? Welche Entwicklungen bieten Anlass zur Sorge? Gibt es tatsächlich historische Parallelen zur Weimarer Republik, etwa mit Blick auf das Parteiensystem,die wirtschaftliche Situation, die Medien, das Wählerverhalten, die politische Kultur?

Herausgeber: Andreas Wirsching / Berthold Kohler / Ulrich Wilhelm, Weimarer Verhältnisse?, Seiten: 120, Erscheinungsdatum: 11.09.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10202