Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Veröffentlichungen der Bundeszentrale für politische Bildung

Logo der Bundeszentrale für politische Bildung

Die Aufgabe der Bundeszentrale für politischen Bildung (bpb) ist es, Verständnis für politische  Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken. Hier finden Sie eine Auswahl an aktuellen Veröffentlichungen der bpb zu den Themen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Extremismusprävention.

Neueste Veröffentlichungen

Dossiers der bpb

Lernmaterialien der bpb

Aus Politik und Zeitgeschichte

Multimedia(l)

Infodienst Radikalisierungsprävention

Verschiedene Veröffentlichungen und Angebote


Neueste Veröffentlichungen

Titelbild der Veröffentlichung „fluter (Nr. 69): Respekt“

fluter (Nr. 69): Respekt

Respekt ist das Gegenteil von Ignoranz. Wir alle brauchen ihn: Respektiert zu werden und auch ihn anderen zu zollen, ist ein menschliches Grundbedürfnis. Doch was bedeutet uns Respekt im Alltag?

fluter (Nr. 69): Respekt

Die informierte Gesellschaft

Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde

Warum die Digitalisierung unsere Demokratie gefährdet
Unterminiert die Digitalisierung die Demokratie? Rasche, verlässliche und zugängliche Informationen seien prima - dort aber, wo Kommunikation unzulässig verdichte, verkürze oder überwältige, untergrabe sie, so der Medienwissenschaftler Stephan Russ-Mohl, die Fundamente demokratischer Gesellschaften.

Autor: Stephan Russ-Mohl, Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde, Seiten: 368, Erscheinungsdatum: 09.11.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10236

Titelbild der Veröffentlichung „Gewalt im November 1938“

Gewalt im November 1938

Die „Reichskristallnacht“. Initial zum Holocaust
Fanal der Entrechtung: Insgeheim staatlich organisiert, öffentlich und ungehemmt wurden Juden in Deutschland in der Nacht vom 9. auf den 10. November überfallen, beraubt, brutal misshandelt und getötet. Wolfgang Benz deutet den Ungeist der Exzesse als latente, bis heute fortdauernde Bedrohung.

Autor: Wolfgang Benz, „Gewalt im November 1938“, Seiten: 232, Erscheinungsdatum: 08.11.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10341

Titelbild der Veröffentlichung „Nichts ist, wie es scheint“

„Nichts ist, wie es scheint“

Über Verschwörungstheorien
Was macht die Attraktivität von Verschwörungstheorien aus? Michael Butter beschreibt, wie diese Theorien argumentieren und welche Funktionen sie besitzen. Dabei arbeitet er auch das demokratiegefährdende Potenzial solcher Verschwörungsmythen und ihre Nähe zur Argumentation von Populisten heraus.

Autor: Michael Butter, „Nichts ist, wie es scheint“, Seiten: 271, Erscheinungsdatum: 01.10.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10271