Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Glossar

Rechtsradikalismus

Der Begriff Radikalismus geht auf das lateinische "radix" (Wurzel) zurück. Er beschreibt das politische Ziel, eine Gesellschaft an der Wurzel, also grundlegend, zu verändern.

Rechtsradikalismus wird häufig synonym mit dem Begriff Rechtsextremismus verwendet. Im Amtsdeutsch dient er jedoch meist dazu, diejenigen Kräfte zu bezeichnen, die sich politisch zwar am rechten Rand, jedoch noch auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung bewegen, während unter Rechtsextremismus alle Bestrebungen subsummiert werden, die diese Ordnung ablehnen oder gar aktiv bekämpfen. Seit 1973 spricht der Verfassungsschutz bei "verfassungsfeindlichen Bestrebungen" daher nur noch von Extremismus, während sich umgangssprachlich und oft auch in der Wissenschaft Rechtsextremismus wie Rechtsradikalismus zur Beschreibung derselben Phänomene erhalten haben.

Verfasst von Holger Kulick im Auftrag der Amadeu Antonio Stiftung für das Glossar der Bundeszentrale für politische Bildung im Dossier Rechtsextremismus 2010. Überarbeitet, ergänzt und aktualisiert von Holger Kulick für das Glossar von BIKnetz - Präventionsnetz gegen Rechtsextremismus [Stand Januar 2013]