Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Glossar

Nationalismus

Nationalismus bezeichnet eine Ideologie, die sich auf den Nationalstaat als zentralen Wert bezieht. Er trägt dazu bei, soziale Großgruppen zu integrieren und voneinander abzugrenzen. Im Gegensatz zu Rassismus basiert Nationalismus nicht auf der Unterscheidung anhand von biologischen Eigenschaften, sondern auf der Unterscheidung von nationalen (territorialen) Zugehörigkeiten, die meist durch Staatsangehörigkeit definiert sind.

Man kann zwischen inklusivem und exklusiven Nationalismus unterscheiden: Inklusiver Nationalismus ist eine moderate Form von Nationalbewusstsein und Patriotismus, der die politischen und kulturellen Gruppen einer Gesellschaft einschließt, und somit integrierend wirkt.

Bezugspunkte des Nationalbewusstseins sind hierbei u. a. die freiheitliche Verfassung, demokratische politische Institutionen, oder Sozialstaatlichkeit. In Ländern Afrikas oder Asiens, die im Zuge der Entkolonialisierung zu einer eigenen Unabhängigkeit gelangten, ist Nationalismus ein Mittel sozialer Integration und innerer Stabilisierung und hilft bei der Schaffung einer staatlichen Identität. Exklusiver Nationalismus hingegen ist gekennzeichnet durch ein übersteigertes Wertgefühl als Nation. Hierbei grenzt man sich gegen andere Staaten und Nationen ab, indem die eigenen natürlichen Eigenschaften überhöht werden, und die eigene Nation als höherrangig gegenüber anderen gesehen wird. Exklusiver Nationalismus kann aber auch nach innen wirken, indem z. B. als anders definierte ethnische Gruppen abgewertet und ausgegrenzt werden. Hierbei wird zur Festigung der inneren Einheit nicht nur eine Abgrenzung nach außen angestrebt. Abgrenzung richtet sich auch gegen Minderheiten im eigenen Land, denen z. B. eine Integration verweigert oder aber fehlende Integration vorgeworfen wird (siehe Leitkulturdebatte). Beispiele für Extremformen dieser Ausgrenzung, Vertreibung und sogar Vernichtung ethnischer Minderheiten sind der deutsche Nationalsozialismus, aber auch die ethnischen Säuberungen in den jugoslawischen Nachfolgestaaten.

Literatur: Anderson, Benedict: Erfindung der Nation. Zur Karriere eines folgenreichen Konzepts. 2. Aufl., Frankfurt a. M. 2005. Gellner, Ernest: Nationalismus. Kultur und Macht, Berlin 1999. Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 4., aktual. Aufl., Bonn 2006. Schulze, Hagen: Staat und Nation in der europäischen Geschichte, 2. Aufl., München 2004. Walkenhorst, Peter: Nation - Volk - Rasse. Radikaler Nationalismus im Deutschen Kaiserreich 1890-1914, Göttingen 2007. Verfasst von Romy Wöhlert für das Glossar der Bundesprogrammseite von kompetent. für Demokratie. Durchgesehen für das Glossar von BIKnetz - Präventionsnetz gegen Rechtsextremismus [Stand Januar 2013].