Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Fachliteratur und Arbeitshilfen

Hier möchten wir Sie auf Publikationen zu den verschiedenen Themenfeldern und Programmbereichen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ hinweisen.

Darüber hinaus wollen wir auch Veröffentlichungen vorstellen, die sich mit Themen wie Präventionsarbeit in der Praxis oder Projektmanagement beschäftigen.

Mit der Suchfunktion können Sie die Publikationen nach Schwerpunkten filtern. Darüber hinaus ist eine Suche nach Schlagwörtern möglich.


Suche

Schlagwörter
Schwerpunkt(e)

Arbeitshilfe für aktive Netzwerkerinnen und Netzwerker

Schwerpunkt(e):   Präventionsarbeit in der Praxis

Der Netzwerkbegriff ist in aller Munde. Seit einigen Jahren wird die Kooperation in Netzwerken als Königsweg zur Bewältigung herausfordernder Aufgaben und zur Lösung vielschichtiger Probleme angesehen. Insbesondere wenn es um eine flexibkle und rasche Reaktion auf neue Situationen geht, werden vitale Netzwerke immer wieder als Mittel erster Wahl herangezogen.

Die gsub-Projektegesellschaft begleitet seit vielen Jahren die Lokalen Aktionspläne und die landesweiten Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus. Dadurch konnten wertvolle Erfahrungen und viel Material zur Netzwerkarbeit gesammelt werden. In dieser Arbeitshilfe sind sie zusammengefasst und sollen vor allem Akteurinnen und Akteure des neuen Bundesprogramms „Demokratie leben!“ bei ihrer Arbeit unterstützen.

Hrsg.: gsub-Projektegesellschaft

Die Publikation können Sie hier (PDF, 2,5 MB) herunterladen.


„Beratung mit Leidenschaft“ - Systematische Beratung zur Bekämpfung von Rechtsextremismus

Schwerpunkt(e):   Präventionsarbeit in der Praxis

Unter dem Titel „Beratung mit Leidenschaft“ haben das Beratungsnetzwerk Hessen und das Beratungsprojekt der gsub-Projektegesellschaft mbH am 15.12.2014 in Berlin einen Fachtag veranstaltet.
Die interaktive Dokumentation der Veranstaltung liegt mittlerweile vor.

Den Download finden Sie hier.

Hrsg.: gsub-Projektegesellschaft mbH


Rechtsextremismus im Internet und in sozialen Medien

Schwerpunkt(e):   Rechtsextremismus

Diese Broschüre führt ausgewählte, bereits veröffentlichte Ergebnisse des BIKnetz zum Thema Rechtsextremismus im Internet und sozialen Medien übersichtlich zusammen. Damit richtet sie sich an die allgemeine Fachöffentlichkeit, die sich einen Eindruck von dem Thema verschaffen will.
Sie richtet sich vor allem aber an Pädagoginnen und Pädagogen an Schulen sowie an Fachkräfte der Sozialen Arbeit, die Tag für Tag mit Jugendlichen arbeiten und hier ihren wertvollen Beitrag für eine erfolgreiche Rechtsextremismusprävention leisten können.

Hrsg.: Kontaktstelle BIKnetz – Präventionsnetz gegen Rechtsextremismus c/o gsub - Projektegesellschaft mbH

Den Download finden Sie direkt hier.


Coming-out - und dann...?!

Schwerpunkt(e):   Homosexuellenfeindlichkeit und Transfeindlichkeit

Das DJI-Forschungsprojekt „Coming-out – und dann…?!“ befasst sich mit den Coming-out‑Verläufen und Diskriminierungserfahrungen von LSBT* Jugendlichen und jungen
Erwachsenen in Deutschland: Wie erleben und gestalten sie ihr inneres und äußeres Comingout? Welche Erfahrungen machen sie im Freundeskreis, in der Familie und an Bildungs- und Arbeitsorten? Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderte Projekt erhebt erstmals bundesweit die Erfahrungen des Aufwachsens von LSBT* Jugendlichen.

Die vorliegende Broschüre, finanziert von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, richtet sich an Interessierte aus Politik, Fachpraxis, Wissenschaft und Öffentlichkeit. Sie fasst die zentralen Forschungsergebnisse des Projektes in knapper Form zusammen.

DJIBroschüre Coming-out - und dann...?!


Leitfaden „Was tun, damit’s nicht brennt?“

Schwerpunkt(e):   Willkommenskultur vor Ort

Praktiker_innen aus verschiedenen zivilgesellschaftlichen Institutionen zeigen hier verschiedene Handlungsmöglichkeiten auf, mit denen Gruppen und Einzelpersonen vor Ort intervenieren können – mit Hilfe von „Willkommensbündnissen“ und öffentlicher Präsenz.

Der Leitfaden richtet sich an ein breites Spektrum zivilgesellschaftlicher Gruppen – von Kirchengemeinden und anderen Glaubensgemeinschaften über Nachbarschafts- und Gewerkschaftsgruppen bis hin zu antirassistischen Initiativen, Flüchtlingsselbstorganisationen und Einzelpersonen.

Herausgeber: Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin, Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus, Bundesverband Mobile Beratung & die Evangelische Akademie zu Berlin, 2015; 24 Seiten.

Leitfaden „Was tun, damit’s nicht brennt?“ in neuem Fenster (PDF, 1.67 MB)