Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Wie geht eigentlich

... Bundesfreiwilligendienst leisten?

Im Bundesfreiwilligendienst (BFD) kannst Du Dich auf vielfältige Weise für das Allgemeinwohl engagieren. Voraussetzungen sind unter anderem eine abgeschlossene Schulausbildung und ein Mindestalter von 16 Jahren. Anlaufstellen sind zum Beispiel Krankenhäuser, Sportvereine, Bibliotheken und Flüchtlingsheime.

  1. Einsatzstelle finden
    1a Du hast schon Einsatzstelle
    Falls Du schon eine Einrichtung kennst, die Dich interessiert, kontaktiere sie direkt. Wenn diese noch keine Einsatzstelle des BFD ist, kann sie sich kurzfristig anerkennen lassen.

    1b Du hast noch keine Einsatzstelle
    Falls du noch eine Einsatzstelle suchst, gibt es mehrere Möglichkeiten. Kontaktiere zum Beispiel Deine Gemeinde vor Ort oder durchsuche die Stellenbörse des BFD.  Du kannst Dich auch von einem zuständigen Berater oder einer zuständigen Beraterin des BFD informieren lassen. Oder Du erkundigst Dich bei einer BFD-Zentralstelle.

    Links:
    Stellenbörse: http://www.bundes-freiwilligendienst.de/stellen/
    Berater/innen: http://www.bafza.de/das-bundesamt/organisation/beraterinnen.html
    BFD-Zentralstellen: www.bundesfreiwilligendienst.de/fuer-einsatzstellen/zentralstellen.html
  2. Bei einer Einsatzstelle bewerben
    Wenn Du eine passende Einsatzstelle gefunden hast, startest Du Deine Bewerbung. Sie sollte einen ausführlichen Lebenslauf beinhalten und über die gewünschte Dauer sowie die Beweggründe Deines Engagements informieren.
  3. Bundesfreiwilligendienst leisten
    Nach Deiner erfolgreichen Bewerbung kannst Du Deinen Bundesfreiwilligendienst für mindestens 6 und höchstens 24 Monate leisten. In der Regel absolvierst Du den Dienst in Vollzeit. Bist Du älter als 27 Jahre, kannst Du auch in Teilzeit aktiv sein. Während Deiner Zeit als BFDler hast Du Anspruch auf ein Taschengeld, die Begleichung Deiner Sozialversicherung sowie die Erstattung von Ausgaben für Unterkunft und Verpflegung.
    Am Ende erhältst Du ein Zeugnis und hast mit Deinem Engagement für Deine Mitmenschen eine wertvolle Erfahrung gemacht.
Zurück zur Übersicht