Workshop: Antisemitismus als Erfahrung und Phänomen

Pinselstrich

Über die Veranstaltung

Antisemitismus tritt als gesamtgesellschaftliches Problem in diversen Sozialräumen auf. Dabei überlagern gewaltförmige Aggressionen gegen Jüdinnen und Juden zunehmend subtilere Formen. Gleichwohl folgen auf antisemitische Handlungen oftmals Bagatellisierungen von Seiten der nicht-jüdischen Mehrheit und Interventionen bleiben häufig aus.

Auch in Bezug auf die Relevanz des Themas besteht eine Perspektivendivergenz zwischen den Wahrnehmungen jener, die von Antisemitismus betroffen sind, und denjenigen, die es nicht sind. Der Workshop thematisiert Antisemitismus als Phänomen und Erfahrung vor dem Hintergrund der Wirkungsgeschichte des Nationalsozialismus und der Schoah, um seine aktuellen Formen in seiner tieferen Struktur begreifbar zu machen.

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte von Integrations- und Berufssprachkursen und findet in Kooperation mit dem Berufsverband für Integrations- und Berufssprachkurse statt. 

Mehr erfahren

(Der Workshop findet noch einmal am 4. August statt.)

Auf einen Blick

Zeitraum:

28.07.2021 - 14:00 bis 17:00 Uhr

Ort:

Online

Anmeldung

Der Workshop richtet sich an Lehrkräfte von Integrations- und Berufssprachkursen. Die Anmeldung erfolgt über den Berufsverband für Integrations- und Berufssprachkurse mit einer E-Mail an Christiane Carstensen: carstensen@bvib.de

Kontakt

Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment (ZWST)

info@zwst-kompetenzzentrum.de

https://zwst-kompetenzzentrum.de