Webtalk: LSBTIQ*-inklusive Gewaltschutzprävention in Jugendfreizeiteinrichtungen

Frei und sicher leben

Digitales Regenbogenparlament 2021 – zum Umgang mit Gewalt und Anfeindungen auf junge LSBTIQ*

Pinselstrich

Über die Online-Veranstaltung

Lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, intergeschlechtlich oder queer (LSBTIQ*) zu sein, ist in unserer Gesellschaft noch immer nicht selbstverständlich. Damit haben vor allem auch junge LSBTIQ* zu kämpfen. Kinder und Jugendliche, die der heterosexuellen oder auch herrschenden binärgeschlechtlichen Normvorstellungen nicht entsprechen, sind zunehmend mit Anfeindungen konfrontiert. Die Studie "Queer Freizeit" hat gezeigt, dass nur ein kleiner Teil der jungen LSBTIQ* in Jugendzentren geht, die sich nicht explizit an Queers richten. Fehlende Sichtbarkeit von vielfältigen Lebensweisen und Identitäten sowie die Angst vor Anfeindungen und Herabsetzung können dafür Gründe dafür sein.

Wie können Fachkräfte in Jugendtreffs mit LSBTIQ*-feindlichen Haltungen und Gewalt umgehen? Wie können die Bedarfe von queeren Jugendlichen stärker in bestehenden Angeboten berücksichtig werden? Was braucht es, um queere Jugendarbeit in der eigenen Einrichtung anzubieten bzw. queeren Jugendgruppen die Nutzung der Räume zu ermöglichen?

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Die Online-Veranstaltung findet im Rahmen des 5. Regenbogenparlaments (24. Juni bis 13. September) statt. Die einzelnen Webtalks richten sich vor allem an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, aus Kinder- und Jugendprojekten und Vereinen.

Mehr erfahren

Auf einen Blick

Zeitraum:

07.09.2021 - 14:00 bis 16:00 Uhr

Ort:

Online

Eintritt

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung

Die Anmeldung ist über die Veranstaltungsseite oder per E-Mail an René Mertens rene.mertens@lsvd.de möglich.

Kontakt

Kompetenznetzwerk: Selbst.verständlich Vielfalt

https://www.selbstverstaendlich-vielfalt.de