Vielfalt gestalten | Erinnerungsprojekte und zivilgesellschaftliches Engagement im ländlichen Raum

Pinselstrich

Über das Vernetzungstreffen

Vom 24.-25. September 2020 findet in Leipzig ein Vernetzungstreffen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren statt, organisiert von Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V. und dem Anne Frank Zentrum.

Das Vernetzungstreffen bringt vielfältige Träger, Mitarbeitende und Engagierte der historischpolitischen Bildungsarbeit für einen Erfahrungsaustausch zusammen. Inhaltlicher Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Thema "Vielfalt gestalten. Erinnerungsprojekte und zivilgesellschaftliches Engagement im ländlichen Raum".

In der Auseinandersetzung mit einer zunehmenden gesellschaftlichen Polarisierung und einem erstarkenden Rechtspopulismus wird der Blick auf die ländlichen Regionen, insbesondere im Osten, gerichtet. Im ländlichen Raum gibt es andere strukturelle Bedingungen, Bedarfe und Herausforderungen für die historisch-politische Bildungsarbeit als in der Stadt. Gleichzeitig ist der ländliche Raum keineswegs eine vom rechten Rand beherrschte Defizitgesellschaft. Alltagspraxis und Engagement vieler Menschen zeigen, wie auch in ländlichen Regionen Demokratie und gesellschaftliche Vielfalt gestaltet werden können – häufig auf innovative Art. Im Rahmen von Impulsvorträgen und Workshops wollen wir im Rahmen des Vernetzungstreffens in den Austausch treten und Erfahrungen aus der Praxis teilen.

Veranstaltungswebseite

Projekte des Anne Frank Zentrums werden seit 2015 im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" gefördert. Seit 2020 ist es Teil des Kompetenznetzwerks "Antisemitismus".

Auf einen Blick

Zeitraum:

24.09. - 25.09.2020

Ort:

Villa Breiting
Theodor-Heuss-Straße 30
04328 Leipzig

Anmeldung

Kontakt und Anmeldung
Franziska Göpner
goepner@annefrank.de
Tel.: 030-288865628

Kontakt

Anne Frank Zentrum

Diese Seite teilen