"Bekannte Narrative, neue Strömungen - wie das Engagement gegen Antimuslimischen Rassismus instrumentalisiert wird"

Online-Fachtagung

Pinselstrich

Über die Online-Fachtagung

Nicht erst seit dem antimuslimisch-rassistischen Attentat von Hanau ist bekannt, dass auch diese Form von Rassismus ernst genommen und thematisiert werden muss. So wurden im vergangenen Jahr 871 Übergriffe auf Musliminnen und Muslime verzeichnet, wobei seitens Expertinnen und Experten die Dunkelziffer höher geschätzt wird. Islamistische Gruppierungen wiederum knüpfen an diese Rassismus- und Ausgrenzungserfahrungen insbesondere junger Musliminnen und Muslime an, die sich gerade auf der Suche nach Identität und Anerkennung befinden. Umso wichtiger ist das Engagement gegen Ausschlussmechanismen und Marginalisierung. Wie aber kann ein demokratischer Umgang gefunden werden, wenn die Initiativen gegen Ausgrenzungserfahrungen und Diskriminierung von Musliminnen und Muslimen von extremistischen Gruppen angestoßen werden?

Hierfür möchte die Fachtagung auch folgende Fragen aufgreifen: Welche Umgangsstrategien gibt es? Wie kann man sich sinnvoll einbringen und engagieren? Welche Lebensgefühle Jugendlicher werden seitens problematischer Gruppierungen adressiert? Welche Rolle spielt der digitale Raum im Kontext von religiös kontextualisiertem Extremismus?

Die Veranstaltenden freuen sich sehr, folgende Referierende begrüßen zu dürfen:

  • Dr. Daniela Pisoiu, Österreichischen Institut für Internationale Politik (Wien)
  • Till Baaken, modus | zad (Berlin)
  • Canan Korucu, ufuq.de (Berlin)

Eingeladen zur Fachtagung sind Fachkräfte aus dem Bereich Jugend sowie schulische und außerschulische Bildung, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie alle Interessierte!

Weitere Details erhalten Sie auf der Veranstaltungswebseite.

Auf einen Blick

Zeitraum:

29.10.2020 - 09:30 bis 14:30 Uhr

Ort:

Online-Veranstaltung

Eintritt

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung

Aus organisatorischen Gründen wird um die verbindliche Verwendung des Anmeldeformulars auf der Homepage des Demokratiezentrums Rheinland-Pfalz bis zum 25. Oktober 2020 gebeten.

Kontakt

Demokratiezentrum Rheinland-Pfalz

Tel.: 06131 967431

Tel.: 06131 967431

demokratiezentrum@lsjv.rlp.de

https://demokratiezentrum.rlp.de/

Diese Seite teilen