Zusammen_denken, zusammen handeln – Spannungsfelder der antisemitismus- und rassismuskritischen Bildung konstruktiv bearbeiten

Pinselstrich

Projektziel

Das Projekt will eine konstruktive Auseinandersetzung über Spannungsfelder der antisemitismus- und rassismuskritischen Bildung mit neuartigen Handlungsansätzen fördern, um die Solidarität zwischen unterschiedlichen Betroffenengruppen sowie Nichtbetroffenen zu stärken. Es entwickelt und erprobt dazu neue, verbindende Handlungsansätze der antisemitismus- und rassismuskritischen Bildung.

Zielgruppe

Fachkräfte der schulischen und außerschulischen Bildung sowie der Kinder- und Jugendarbeit, der Sozialpädagogik, aus dem diskriminierungskritischen Aktivismus, der vielfaltsorientierten Zivilgesellschaft sowie aus Medien und Verwaltung

Methodische Vorgehensweise und Umsetzungsformate

Das Projekt bündelt Expertisen und Erfahrungen des Trägers aus seiner bisherigen (Jugend-)Bildungsarbeit und bringt sie mit denen anderer Akteurinnen und Akteure zusammen. Unter anderem sollen bereits erprobte Handlungsansätze zu Spannungsverhältnissen zwischen geschlechterreflektierter und queerer Pädagogik einbezogen werden. Es führt vor Ort und online Fortbildungen zu aktuell kontrovers diskutierten Themen (wie Antislawischer Rassismus) durch, veröffentlicht Informationsmaterialien und richtet Fachaustausche aus.

Kontakt

BildungsBausteine e. V.

Lausitzer Straße 38

10999 Berlin

www.zusammen-denken-handeln.de