Radikale Reflexion. Nachhaltige Präventionsstrategien gegen vereinfachte Weltbilder und Antisemitismus in der extremen Linken

Pinselstrich

Projektziel

Ziel des Modellprojektes ist es, das Thema Antisemitismus in der extremen Linken zu thematisieren und gleichzeitig innovative Methoden zur antisemitismuskritischen Arbeit in den Räumen linksextremer Lebenswirklichkeiten zu entwickeln.

Zielgruppe

Junge Erwachsene, die sich selbst in linksextremen politischen Zusammenhängen verorten

Methodische Vorgehensweise und Umsetzungsformate

Das Projekt sucht linksextreme junge Menschen in ihrem sozialräumlichen Umfeld auf, etwa in autonomen Zentren, Demobündnissen, Antifa-Gruppen oder sozialistischen Jugendorganisationen. Einrichtungen linker Selbstverwaltung werden gezielt adressiert und mit Informationen über Projektinhalte versorgt.  Ein Online-Portal, auf dem neben Informationsmaterial auch eine Podcast-Reihe abrufbar ist, soll das  Interesse der Zielgruppe am Thema wecken. Daneben wird eine Wanderausstellung erarbeitet, die sich an sich linksextrem verortende Teilnehmende richtet, und deren Einsatz von Workshopangeboten flankiert wird. Für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Schule, Sozial-, Jugend und Verbandsarbeit werden darüber hinaus Fortbildungen entwickelt und Fachtagungen angeboten.

Kontakt

Bildungsstätte Anne Frank

Hansaallee 150

60320 Frankfurt

https://www.bs-anne-frank.de