Projektziel

Das Modellprojekt engagiert  sich für die Prävention und Bekämpfung antisemitischer Vorurteile in der Mehrheitsgesellschaft. Zugleich trägt es zum Empowerment der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland bei.  Die dadurch eröffneten Dialoge fördern das tolerante Zusammenleben zwischen verschiedenen kulturellen und sozialen Gruppen in einer pluralen Gesellschaft.  

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene, Jüdinnen und Juden

Methodische Vorgehensweise und Umsetzungsformate

Persönliche Begegnungen zwischen jüdischen und nichtjüdischen Menschen in Einrichtungen der  formellen oder informellen Bildung ermöglichen authentische und individuelle Einblicke in das lebendige und gegenwärtige Judentum.  Auf beiden Seiten werden Berührungsängste abgebaut und demokratische Werte vermittelt. Das Projekt erprobt neue, leicht zugängliche Ansätze, um schwer erreichbare Zielgruppen anzusprechen. Dabei arbeitet es auch mit innovativen digitalen Formaten.

Kontakt

Zentralrat der Juden in Deutschland - Jugendreferat

Tucholskystraße 9

10117 Berlin

http://www.meetajew.de