Projektziel

Ziel des Modellprojekts ist es, neue Erkenntnisse und Ansätze für die Präventionsarbeit in den Bereichen Islamismus und Rechtsextremismus in Strafvollzug und Bewährungshilfe zu gewinnen. Hierzu arbeitet das Projekt sowohl präventiv als auch intervenierend.

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene im Strafvollzug und der Bewährungshilfe im Land Schleswig-Holstein

Methodische Vorgehensweise und Umsetzungsformate

Das Modellprojekt wird im Trägerverbund mit KAST (Kieler Antigewalt und Sozialtraining e.V.) durchgeführt. Für einen demokratiepädagogischen Unterricht in Jugendhaftanstalten werden partizipative Methoden erprobt, die bei jungen Menschen nachhaltig gegen unterschiedliche Radikalisierungstendenzen wirken sollen. In professionell angeleiteten Gesprächsgruppen können Teilnehmende das eigene kritische Denken reflektieren. Mitarbeitende in Justizvollzugsanstalten und Ambulanten Sozialen Diensten der Justiz erhalten Fortbildungen, die sich mit dem Erkennen von Radikalisierung sowie dem Umgang mit entsprechenden Personen beschäftigen und ihre Handlungssicherheit stärken. Zudem wird den Fachkräften eine einzelfallbezogene Fachberatung angeboten.

Kontakt

Türkische Gemeinde Schleswig-Holstein

Elisabethstraße 59

24143 Kiel

http://www.tgsh.de