JUST X Berlin - Prävention und Deradikalisierung im Berliner Strafvollzug und in der Bewährungshilfe

Pinselstrich

Projektziel

Ziel des Modellprojekts ist es, Methoden zu erproben, um Radikalisierung im Strafvollzug, Jugendarrest und in der Bewährungshilfe in den Phänomenbereichen des islamistischen Extremismus und Rechtsextremismus frühzeitig zu erkennen, Radikalisierungen gefährdeter junger Menschen in Haft zu vermeiden und Deradikalisierungs- und Distanzierungsprozesse einzuleiten. Auch für im Strafvollzug und in der Bewährungshilfe Tätige werden Fortbildungsangebote zum Thema Radikalisierungsprävention und dem Umgang mit ideologisierten Straftäterinnen und -täter entwickelt.

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene im Strafvollzug und in der Bewährungshilfe sowie im Strafvollzug und der Bewährungshilfe Tätige im Land Berlin

Methodische Vorgehensweise und Umsetzungsformate

Im Trägerverbund mit der Denkzeit-Gesellschaft e.V. und NEXUS sollen unter Einbeziehung von Beratung und Coaching, Methoden der sozialen und der psychologisch-therapeutischen Gruppen- und Einzelarbeit, Ver-antwortungspädagogik, politischen Bildung und Fortbildungen Ansätze erprobt werden, um Radikalisierung im Strafvollzug, Jugendarrest und in der Bewährungshilfe frühzeitig zu erkennen und Radikalisierungen gefährdeter junger Menschen in Haft zu vermeiden. So sollen Deradikalisierungs- und Distanzierungsprozesse eingeleitet, Ausstiege begleitet und Re-Inhaftierungsquoten gesenkt werden. Zudem werden Angehörige justizieller Berufsgruppen zu den Themen Radikalisierungsprävention, Umgang mit ideologisierten Inhaftierten  und Vermeidung diskriminierenden Verhaltens aufgrund ethnischer Herkunft oder religiöser Zugehörigkeit sensibilisiert und fortgebildet.