iJuLa – Intersektionale JugendLabore im Veedel

Pinselstrich

Projektziel

Das Modellprojekt erprobt künstlerische und kulturpädagogische Ansätze, um einerseits queere junge Menschen zu empowern und andererseits nicht-queere Menschen für die Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu sensibilisieren.

Zielgruppe

queere junge Menschen und junge People of Color mit Migrationshintergrund, Minderheitenangehörige sowie intersektionale Schnittmengen dieser Gruppen

Methodische Vorgehensweise und Umsetzungsformate

Eine zentrale Rolle im Modellprojekt spielt ein Jugendkuratorium: eine Gruppe jugendlicher Kunstschaffender mit diversen Gendern, Herkünften und sexuellen Orientierungen. Das Kuratorium entwickelt Konzepte für Aktivitäten, die im Rahmen von sogenannten "PopUp-Jugendlaboren" umgesetzt werden.

Kontakt

ROOTS & ROUTES Cologne e. V.

Widdersdorfer Straße 246

50825 Köln

https://www.rrcgn.de/ijula