Digitale Gewalt: Pilotprojekt für eine ganzheitliche Beratung von kommunal Engagierten

Pinselstrich

Projektziel

Ziel des Projekts ist es, ein umfassendes Konzept für eine präventive, akute und nachsorgende Beratungs- und Verweisberatungsleistung bei digitaler Gewalt für die "Partnerschaften für Demokratie" zu entwickeln.

Zielgruppe

Kommunal Engagierte, die von Hass im Netz betroffen sind, vor allem solche, die sich im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie engagieren sowie weitere Projekte und Kooperationspartnerinnen und -partner im Bundesprogramm "Demokratie leben!"

Methodische Vorgehensweise und Umsetzungsformate

Aufbauend auf einer Bedarfsanalyse entwickelt das Begleitprojekt unter Einbezug der Betroffenengruppen ein Pilotkonzept für ein vollumfängliches Beratungsangebot für Betroffene von digitaler Gewalt. Das Konzept soll auf einer bedarfsgerechten digitalen Beratungs- und einer zielgerichteten Verweisberatungsstrategie basieren. Daher soll eine Vernetzungsstrategie mit den bundesweit relevanten Beratungsstellen, die durch das Bundesprogramm "Demokratie leben!" gefördert werden, integriert werden. Nach dem Testen an einer Stichprobe der Zielgruppe werden die Ergebnisse des Projekts in einem Best-Practice-Konzeptbericht veröffentlicht.

Kontakt

HateAid gGmbH c/o Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte

Greifswalder Straße 4

10405 Berlin

https://hateaid.org/das-ist-hateaid