Asiat*innen aktiv – für ein Leben ohne Diskriminierung

Pinselstrich

Projektziel

Das Modellprojekt entwickelt Empowerment-Workshops für asiatische Migrantinnen und Migranten der ersten Generation, die das Ziel haben, deren Handlungskompetenzen im Umgang mit Diskriminierung zu stärken.

Zielgruppe

Menschen mit und ohne asiatische Einwanderungsgeschichte, Migrantinnen und Migranten, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Methodische Vorgehensweise und Umsetzungsformate

Durch die Empowerment-Workshops sollen asiatische Migrantinnen und Migranten die gesellschaftliche Bedeutung von Rassismus und Diskriminierung sowie ihre eigenen Erfahrungen reflektieren und dadurch eigene Handlungskompetenzen im Umgang mit Diskriminierung entwickeln. Die hierbei erfolgreich erprobten Workshop-Konzepte werden als aufbereitete Methoden anderen Trägern und pädagogischen Fachkräften für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt. Mittels der partizipativen Forschungsmethode "Photovoice" fördert das Modellprojekt einen Begegnungs- und Verständigungsprozess zwischen asiatischen Migrantinnen und Migranten und Menschen ohne asiatische Einwanderungsgeschichte und ermöglicht, gegenseitige Vorurteile abzubauen. In mobilen Infoveranstaltungen, sogenannten Vielfalt-Cafés, und über eine Ausstellung an verschiedenen Orten informiert das Projekt über die Empowerment-Workshops.

Kontakt

GePGeMi e. V. - Gesellschaft für psychosoziale Gesundheitsförderung bei Migrant*innen

Schivelbeiner Straße 6

10429 Berlin

https://www.gemi-berlin.de/aktuelle-projekte-1/asiat-innen-aktiv-für-ein-leben-ohne-diskriminierung