Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Eröffnung der Fotoausstellung „4074 Tage – Tatorte der NSU-Morde“

Datum: 04. November 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr

 

Nach fünf Jahren Verhandlung gegen die Beschuldigten des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) wurde am 11. Juli 2018 in einem der wichtigsten Verfahren der deutschen Nachkriegsgeschichte vom Oberlandesgericht in München das Urteil verkündet. Die Hauptangeklagte, Beate Zschäpe, wurde im Sinne der Anklage schuldig gesprochen. Der Richterspruch lautete: lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mittäterschaft an zehn Morden, Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung (NSU), schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes. Wegen der Vielzahl der verübten Taten stellte das Gericht außerdem eine besondere Schwere der Schuld fest.

Die Fotoausstellung „4074 Tage - Tatorte der NSU-Morde“ von Gabriele Reckhard, die im Zeitraum von 4.11. bis 5.12.19 in der VHS in Gevelsberg besichtigt werden kann, feiert ihre Vernissage am 4. November ab 19 Uhr. Mit dieser Ausstellung macht die Fotografin Gabriele Reckhard die zehn Tatorte sichtbar, an denen rechtsradikale Täter des sog. „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) zehn Menschen ermordet haben. Neun Opfer waren Männer mit migrantischen, meist türkischen Wurzeln; das zehnte Opfer war eine Polizistin. Sie alle wurden an ihren Arbeitsplätzen hingerichtet. Seit dem ersten Mord im September 2000 bis zur Aufdeckung des NSU im Jahr 2011 musste die Familie Simsek 4074 qualvolle Tage nicht nur mit dem gewaltsamen Tod ihres Angehörigen leben – sie war zudem Verunglimpfungen und Kriminalisierung durch Ermittlungsbehörden und Medien ausgesetzt.

Die Eröffnung der Ausstellung als Auftakt der Aktionswoche für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt finden statt:


Ort
Bürgerzentrum
Mittelstr. 86-88
58285 Gevelsberg
 


Anmeldung

Bei Interesse bitte schriftlich anmelden.

Anmeldungen sind unter Angabe der Kurs-Nr. 4014M per Post, per Fax (02332 9186-30) per E-Mail an urbanski(at)vhs-en-sued.de oder über unsere Homepage www.vhs-ennepe-ruhr-sued.de möglich. Anmeldekarten gibt es bei allen Geldinstituten im Verbandsgebiet oder auf der Homepage der VHS. Detaillierte Auskünfte zu dieser Veranstaltung erteilt die VHS unter der Tel.-Nr.: 02332 9186-122.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Gevelsberg statt und wird unter anderem gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!".