Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Alte und neue Feindbilder: In welcher Gesellschaft wachsen Jugendliche heute auf?

Datum: 11. November 2019
Beginn: 09:30 Uhr
Ende: 15:00 Uhr

 

Feindbilder sind soziale Deutungsmuster gegenüber anderen Menschen, Gruppen, Staaten oder Ideologien, die auf einem dichotomen Weltbild beruhen und mit negativen Vorstellungen und Gefühlen verbunden sind. Typisch für ein Feindbild ist, dass im Anderen bzw. Fremden das Böse gesehen wird und diesem negativen Bild kontrastierend ein positives Selbstbild gegenübergestellt wird. Derartige Identitätskonstruktionen sind oft unmittelbar mit bestimmten Narrativen verbunden, die ab frühester Kindheit in unterschiedlichen sozialen Zusammenhängen und medial vermittelt werden.

Feindbilder konzentrieren sich meist auf Minderheiten und ziehen Stigmatisierung und Diskriminierung nach sich. Beispiele sind die Verbindung von Islam mit Terrorismus oder der Unterdrückung der Frau sowie antisemitische Verschwörungsnarrative wie die sogenannte „Soros-Verschwörung“, die zuletzt von Victor Orban benutzt wurde, um Stimmung gegen die EU zu machen. Feindbilder reduzieren unsere komplexe Umgebung und geben Orientierung und Identität.

In welcher Gesellschaft wachsen Jugendliche heute auf? Mit welchen diskriminierenden Diskursen kommen Jugendliche in Berührung und mit welchen Feindbildern sind sie konfrontiert? Unter diesen Fragestellungen wollen wir eine Brücke schlagen zwischen dem Projekt Dortmunder Durchblick, welches sich unter anderem mit antimuslimischem Rassismus und religiös motiviertem Extremismus unter muslimisch sozialisierten Jugendlichen beschäftigt und dem Projekt Objektiv, welches den Fokus auf Antisemitismus in den Medien hat. Ohne die beiden Phänomene gleichzusetzten, sollen Pädagog*innen und Muliplikator*innen dafür sensibilisiert werden, wie sich Vorurteile und Feindbilder im Sozialisationsprozess bei Jugendlichen auswirken.

Anmeldung und Kontakt für Rückfragen:
Multikulturelles Forum e. V.
Daniel Janssen
Friedensplatz 7, 44135 Dortmund
Tel.: 0231 288607-34
janssen(at)multikulti-forum.de

Ort:
Jugendgästehaus Adolph Kolping
Silberstr. 24
44137 Dortmund

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Modellprojekte „Dortmunder Durchblick“ und „Objektiv – Junge Medienmacher mit Durchblick“ statt, die durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!" gefördert werden.