Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Völkische Landnahme und rechtsextreme Gewalt | Vortrag

Datum: 30. Oktober 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Ende: 21:00 Uhr

 

Ende Mai 2019 erschien das Buch „Völkische Landnahme: Alte Sippen, junge Siedler, rechte Ökos“ der beiden Fachjournalist*innen Andrea Röpke und Andreas Speit. Diese arbeiten in ihrem Werk die Bedeutung der „nationalen Graswurzelarbeit“ völkischer Großfamilien für die extreme Rechte in Deutschland heraus. Sie analysieren die überkommenen Geschlechterbilder, die autoritären Erziehungsmuster und die gegen die Demokratie gerichteten Positionen in der extremen Rechten.

Die Akteur*innen dieses Milieus sind seit Generationen in der neonazistischen Szene aktiv und widmen sich der Hintergrundarbeit: Der „Weltanschauungsschulung“, der Kindererziehung und der Kulturarbeit. Im Schatten des positiv besetzten Begriffs „Ökologie“ breiten sich diese Strukturen von der Öffentlichkeit wenig beachtet aus. Dabei bilden sie das ideologische und organisatorische Rückgrat der organisierten Szene zwischen NPD und militantem Neonazismus.


Ort
Aula im Ratgymnasium
Königswall 28
32423 Minden

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Stadt Minden statt und wird unter anderem gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!".