Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Bezirkliche Bildungskonferenz Harburg „Demokratische Teilhabe im Digitalen Zeitalter“

Datum: 25. September 2019
Beginn: 15:00 Uhr
Ende: 19:30 Uhr

 

Einerseits gibt es die weit verbreitete Auffassung, es wäre schwer, junge Menschen zu gesellschaftlichem und politischem Engagement zu bewegen. Andererseits sind es gerade junge Menschen, die in den vergangenen Wochen und Monaten gesellschaftliche Debatten angestoßen haben, zum Beispiel mit #metoo, #metwo oder „Fridays For Future“. Wie passt das zusammen? Gibt es eine um sich greifende Politikverdrossenheit oder nur eine um sich greifende Verdrossenheit gegenüber der Art und Weise, wie der politische Betrieb und gesellschaftliches Engagement zurzeit organisiert sind? Und welche Rolle spielen dabei die Digitaliserung, das Internet, die Sozialen Medien?

90 Jahre nach Brechts Radiotheorie sind tatsächlich die technischen Bedingungen gegeben, dass jeder Mensch, der Inhalte empfangen kann, auch gleichzeitig Inhalte senden kann, dass ein einzelnes Youtube-Video ein bedeutendes Wahlkampfthema werden kann. Wieso aber assoziieren wir mit den Sozialen Medien, die das Potenzial haben, gesellschaftliche Debatten durch Teilnahme von Vielen zu „demokratisieren“, auch gleichzeitig eine große Gefahr für die Demokratie, wie wir sie kennen?

Wie können wir die Lebenswelt „Digitaler Raum“ in eine lebensweltorientierte Soziale Arbeit einbinden? Die digitalen Medien eröffnen neue Möglichkeiten für ein demokratisches Engagement und neue Wege der Teilhabe auch für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen. Schaffen es diese Instrumente, mehr Interesse an gesamtgesellschaftlichen Fragen zu wecken? Sollte man nicht in Kindergarten und Schule bereits damit beginnen? Welche digitalen Angebote, Tools und Plattformen gibt es zurzeit? Welche Kanäle und Medien sind dabei erfolgreich? Brauchen nun alle Kitas und Schulen zwingend einen Instragram Account, Sportvereine einen eigenen YouTube Kanal, Seniorengemeinschaften Facebook und politische Parteien Twitter? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich von diesem spannenden Thema inspirieren lassen und sollen Impulse mit zurück in ihre tägliche Arbeit nehmen.

Eingeladen sind alle Harburger Schulleitungen, Lehrkräfte, Kitaleitungen, Erzieherinnen und Erzieher, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kinder- und Jugendhilfe, Familienförderung, Vertreterinnen und Vertreter aus Einrichtungen der Seniorenarbeit, von Vereinen, Verbänden, Religionsgemeinschaften, politischen Parteien, Behörden und Stiftungen

Veranstaltungsort:
MSH Medical School Hamburg
2. Obergeschoss
Schellerdamm 22-24
21079 Hamburg

Programmablauf

Anmeldung:
Anmeldungen können über das Anmeldeformular vorgenommen werden.

Kontakt:
Geschäftsstelle Regionale Bildungskonferenzen Harburg
Heidrun Winkler-Zierahn
Harburger Ring 33
21073 Hamburg
Tel.: 040 428712540
rbk-harburg(at)bsb.hamburg.de

Nähere Informationen zur Bezirklichen Bildungskonferenz Harburg erhalten Sie auf der Veranstaltungswebseite.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Hamburg-Harburg statt und wird unter anderm aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.