Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Solingen steht für sichere Häfen | Kundgebung

Datum: 31. August 2019
Beginn: 14:00 Uhr

 

WIR WOLLEN REDEN!


Über die Europäische Menschenrechtskonvention. Über das Grundgesetz. Über Seenotrettung. Über sichere Häfen. Und über Solingen. Mit Solinger Bürgerinnen und Bürgern. Mit Horst Koss
und Dr. Christoph Zenses, die beide auf Lesbos Flüchtlingscamps besucht haben. Und mit Superintendentin Dr. Ilka Werner für den Evangelischen Kirchenkreis, dessen Synode von der Stadt Solingen fordert sich für „Sichere Häfen“ zu engagieren. Moderation: Susanne Bossy

„Vor 70 Jahren, am 8. Mai 1949 um 23.55 Uhr, haben unter dem Vorsitzenden Konrad Adenauer in der verfassungsgebenden Versammlung vier Frauen und 61 Männer in Anwesenheit von fünf nicht stimmberechtigten Vertretern West-Berlins, mit 53 zu zwölf Stimmen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beschlossen. Viele Abgeordnete hatten in der Zeit des Nationalsozialismus unter Verfolgung, Berufsverbot oder Inhaftierungen gelitten. Einige Abgeordnete hatten ins Ausland fliehen müssen, fünf Abgeordnete waren in einem KZ interniert gewesen. Andere blickten auf mehr oder weniger einflussreiche Karrieren während der NS-Zeit zurück. Und dennoch, sie haben sich zusammen gefunden und uns, die wir nach ihnen in  Verantwortung für die Menschen in unserem Land und der Erde leben und handeln ein klares Gebot ins Stammbuch geschrieben“, erinnert Hans-Werner Bertl, Sprecher des Bündnisses
„Solingen ist Bunt statt Braun“.

 

Veranstaltungswebseite

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Modellprojekts „Nicht in meinem Namen! Gemeinsam gegen Diskriminierung, antimuslimischen Rassismus und den Missbrauch von Religion“  statt und wird unter anderem gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.