Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Seminar „Zusammen sind wir Heimat“

Datum: 23. August 2019 - 25. August 2019

Veranstaltungsankündigung des Veranstaltenden:

Woran denkst du, wenn du das Wort „Heimat“ hörst? An den Ort, an dem du geboren wurdest und aufgewachsen bist? An deine Eltern und Geschwister? Erinnerst du dich vielleicht an das Lieblingsessen, das deine Oma dir gekocht hat, wenn du bei ihr zu Besuch warst? Oder denkst du an den Geruch des Fliederbaums, der vor deinem Zimmerfenster steht? All das kann Heimat sein, es gibt viele, individuelle Möglichkeiten, dem Wort „Heimat“ eine Bedeutung zu geben. Heimat ist für jeden Menschen etwas anderes, es kann ein Gefühl, ein Ort oder eine Erinnerung sein, ein Platz, an dem man sich wohlfühlt.

Viele Menschen haben in den vergangenen Jahren ihre Heimat verloren, als sie vor Krieg und Not geflohen sind. Bei uns suchen sie eine neue Heimat.

Das Seminar bietet den jungen Teilnehmenden den Raum und die Möglichkeiten, sich nicht nur mit dem Begriff „Heimat“, mit der eigenen Familiengeschichte und den eigenen Wurzeln zu beschäftigen, sondern auch sich mit dem Begriff „Othering“ – dem „wir“ und den „anderen“ – auseinanderzusetzen, nicht nur die eigene Kultur zu definieren und die eigene Identität zu reflektieren, sondern auch zum Thema „Vielfalt“ miteinander ins Gespräch zu kommen, Mehrheitsdenken zu erkennen und ein friedliches miteinander Leben gemeinsam zu erlernen.

Zielgruppe:
Jugendliche mit und ohne Migrationsgeschichte, Neubürgerinnen und Neubürger, Migrantinnen und Migranten und alle Interessierten

Tagungsgebühren:
20 € für Seminarkosten, Unterkunft und Verpflegung

Ort:
Villa Welschen
Am Lehmstich 15
33813 Oerlinghausen

Kontakt für Rückfragen über die Veranstaltung:
Frau Vlada Safraider
Institut für Migrations- und Aussiedlerfragen
Heimvolkshochschule St. Hedwigs-Haus e. V.
Am Lehmstich 15
33813 Oerlinghausen
Tel.: 05202 91650
info(at)st-hedwigshaus.de
www.st-hedwigshaus.de

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Modellprojekts „Empowered by democracy“ statt, das vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert wird.