Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Fridays for Future – Wie Jugend Politik macht.

Datum: 13. Juni 2019
Beginn: 18:00 Uhr
Ende: 19:30 Uhr

 

Fridays for Future – Wie Jugend Politik macht.
Mit Hannah Blitz (16) und Luis von Radow (13) aus dem Berliner Team von Fridays for Future.

In der öffentlichen Debatte rückt das Thema Klimaschutz immer mehr in den Mittelpunkt und hat auch entscheidend die Ergebnisse der Europawahl beeinflusst. Einen großen Beitrag dazu haben die Fridays for Future Demos geleistet.

„Why should I be studying for a future that soon may be no more, when no one is doing anything to save that future?” sagte Greta Thunberg, die 16-jährige Klima-Aktivistin, die zur Ikone einer Bewegung geworden ist. Dieser Satz scheint eine ganze Generation beeinflusst zu haben. Nach dem Vorbild der Initiatorin Greta Thunberg, gehen Schülerinnen und Schüler freitags während der Unterrichtszeit auf die Straßen und protestieren gegen das Versagen der politisch Verantwortlichen gegenüber dem menschengemachten Klimawandel. Der Protest findet inzwischen weltweit statt und wird von den Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden selbst organisiert. Weltweit sollen am 15. März 2019 fast 1,8 Millionen Menschen an den Demonstrationen von Fridays for Future (FFF) teilgenommen haben, damit ist FFF der größte Schulstreik, den es je gab. Das Echo in Politik und Gesellschaft ist enorm – und zwiespältig – von Lob, Vereinnahmung bis hin zu Kritik. Aber sicher ist: Die Proteste haben das Thema Klimawandel wieder ganz nach oben auf die gesellschaftliche und politische Agenda gebracht.

Was sind die nächsten Ziele und Forderungen der Bewegung? Wie entstanden die lokalen Untergruppen, wie funktioniert die Vernetzung auf europäischer Ebene? Wie ist eine so große Zahl von Aktivistinnen und Aktivisten koordinierbar und was ist das Besondere an den Strukturen von FFF? Wie wird es nach den Sommerferien weitergehen, werden die Proteste weiterhin stattfinden? Wie begegnet FFF Vorwürfen und Kritik aus Politik und Presse, die Bewegung sei nicht weitsichtig genug oder diene nur als Vorwand zum Schulschwänzen? Wie konnte FFF so viele Leute mobilisieren und so groß werden? Über diese und weitere Fragen möchten wir mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und zwei Mitgliedern des Berliner Fridays for Future Teams diskutieren.

Veranstaltungsort:
Schwarzkopf-Stiftung
Sophienstr. 28-29
10178 Berlin

Anmeldung:
Die Anmeldung ist bis zum 12.06. per E-Mail anmeldung(at)schwarzkopf-stiftung.de oder auf der Veranstaltungswebseite erbeten.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Veranstaltungswebseite.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ im Rahmen der Strukturentwicklung zum bundeszentralen Träger Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa.