Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Strategische Auseinandersetzung mit Rassismus und Nationalismus | Weiterbildung

Datum: 23. Mai 2019 - 24. Mai 2019

 

Die Auseinandersetzung um die Themen Migration, gesellschaftliche Diversität und Demokratie umfasst weite Teile der Bevölkerung. Ablehnende und autoritäre Einstellungen werden breit geteilt. Junge Menschen zeigen antidemokratische und gewaltakzeptierende Haltungen oder bewegen sich im Umfeld neonazistischer Strukturen und rassistischer Netzwerke. Professionelle Akteur*innen des Sozialraums wie auch relevante Beziehungspersonen sind hier gefordert, sich zu vernetzen und kooperative Strategien der Demokratiebildung und Inklusion zu entwickeln.

Die Weiterbildung sensibilisiert für Formen und Dynamiken ablehnender Haltungen im Kontext der Migrationsdebatte und völkisch-nationalistischer Gesellschaftsvorstellungen. Sie vermittelt Kompetenzen, Demokratie für junge Menschen in Jugend- und Sozialräumen erlebbar zu machen und eine Praxis zu entwickeln, die dazu beiträgt, dass (junge) Menschen möglichst wenig Ungleichwertigkeitsvorstellungen und Abwertungen ausgesetzt sind.

Die Modulreihe ist Teil einer bundesweiten Wissenschaft-Praxis-Kooperation. Ziel ist die Verzahnung handlungsorientierter Ansätze politischer Bildung und Sozialer Arbeit entlang konkreter sozialräumlicher Bedarfs- und Problemlagen. Die Modulreihe setzt an dem umfangreichen Wissen der Praxis an und bietet die Möglichkeit gemeinsame Strategien für spezifische Aktivitäten und die Absicherung des Arbeitsfelds zu entwickeln. Das Programm versteht sich als gemeinsam zu gestaltendes Rahmenkonzept.

Referent*innen: Robert Görlach, Enrico Glaser und Kai Dietrich
Methoden: Input, Gruppenarbeit, Fallbesprechung
Zielgruppe: Fachkräfte der Jugendhilfe sowie zivilgesellschaftliche Engagierte

Kosten: (inklusive Verpflegung und Übernachtung)
Nichtmitglieder/Mitglieder: kostenfrei

Ansprechpartner: Kai Dietrich
Telefon: (0371) 5 33 64 – 24


Weitere Module dieser Fortbildung finden statt am
19. bis 20. Juni 2019 und
28. bis 29. August 2019

Mehr Informationen unter
www.agjf-sachsen.de/modulreihen/land-in-sicht-weiterbildung

 

Die Tagung wird unter anderem von dem Modellprojekt „Land in Sicht! Demokratiegestaltung innovativ qualifizieren“ mitgetragen, das im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ eine Förderung erhält.