Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Ausstellung „Die Mütter des Grundgesetzes“

Datum: 11. April 2019 - 06. Juni 2019

"Frauen und Männer sind gleichberechtigt". Dass dieser uns heute so selbstverständlich erscheinende Satz in Artikel 3 des Grundgesetzes aufgenommen wurde, haben wir den vier "Müttern des Grundgesetzes" zu verdanken: Elisabeth Selbert, Helene Weber, Frieda Nadig und Helene Wessel.

In der Stadtverwaltung Weimar werden die Lebensbilder von den vier weiblichen Mitgliedern des Parlamentarischen Rates gezeigt. Die Ausstellung würdigt das politische Engagement, das diese Frauen in den ersten Jahren der Bundesrepublik gezeigt haben. Sie haben vor 60 Jahren wesentlich zum Entstehen des Grundgesetzes und zur verfassungsrechtlichen Gleichstellung von Frauen und Männern beigetragen.

Eröffnet wird die Ausstellung wird am 11. April um 17 Uhr von der Koordinierungs- und Fachstelle des Lokalen Aktionsplans Weimar und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Weimar, Andrea Wagner.

Vernissage: 11. April 2019, 17 Uhr

Öffnungszeiten:
Mo-Do 8-17 Uhr, Fr. 8-14 Uhr

Ort:
Stadtverwaltung Weimar
Schwanseestraße 17, Haus 1, EG

Der Eintritt ist frei.

Kontakt für Rückfragen
Anika Thiele
Tel: 03643/827-109
 Thiele(at)ejbweimar.de

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Stadt Weimar statt und wird unter anderem gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!".