Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Kunst trotz(t) Ausgrenzung | Vernissage der Ausstellung

Datum: 11. März 2019
Beginn: 18:00 Uhr


Ein ungewöhnliches Kunstprojekt setzt Zeichen!
Für die Förderung demokratischer Kultur, für Vielfalt und die Überwindung von Grenzen


Die Ausstellung erteilt eine künstlerische Absage an Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus, an Ideologien von angeblicher Ungleichheit und Ungleichwertigkeit von Menschen.

An der Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ beteiligen sich Künstler*innen unterschiedlicher sozialer, ethnischer und kultureller Herkunft. Gemeinsam fordern sie den Betrachter dazu heraus, sich mit der Gestaltung einer offenen, vielfältigen und inklusiven Gesellschaft auseinanderzusetzen. Gewinnen Sie neue Perspektiven auf eine Gesellschaft der Vielfalt und finden Sie Ihren eigenen Standpunkt in einer zentralen politischen Debatte.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Lesungen, Diskussionsrunden und einem Familiensonntag finden Sie unter www.diakonie-sachsen.de/ausgrenzung.

In den Kunstsammlungen Chemnitz sind Druckgrafiken aus der Serie „Flagge Zeigen“ der Edition Staeck zu sehen.

Veranstaltungsort
Wirkbau Chemnitz, Halle D
Lothringer Str. 11
09111 Chemnitz

Programm

Begrüßung
Oberkirchenrat Dietrich Bauer,
Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e. V.

Vorstellung
„Vielfalt gestalten – Ausgrenzung widerstehen“ – ein Projekt der Diakonie Deutschland
Maria Loheide, Vorständin Sozialpolitik der Diakonie Deutschland

Grußwort der Schirmherrin
Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

Grußwort der Landeskirche Sachsen
Burckhard Pilz, Oberlandeskirchenrat der Ev.- Luth. Landeskirche Sachsen

Einführung in die Ausstellung mit anschließendem Rundgang
Andreas Pitz, Ausstellungskurator

Musikalische Gestaltung
Crossroads Duo (Thabet Azzawi, Oud und Max Löb Garcia, Gitarre)

www.kunst-trotzt-ausgrenzung.de

Kurator: Andreas Pitz

Die Ausstellung ist vom 12. März bis zum 1. Mai 2019 im Wirkbau in Chemnitz zu sehen.

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Eintritt frei!

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Modellprojekts „Vielfalt gestalten - Ausgrenzung widerstehen: Diakonie in der postmigrantischen Gesellschaft“  statt und wird unter anderem gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.