Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Workshop „Ich - Wir - Die. Ein Dekonstruktions-Crashkurs“

Datum: 08. September 2018 - 09. September 2018
Beginn: 10:00 Uhr
Ende: 18:00 Uhr

Bei der Theaterarbeit wird mit multikulturellen Gruppen häufig versucht, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten herauszustellen, zu bearbeiten und zu inszenieren. Aber Individuen bringen ihre ganz eigenen Geschichten mit, begegnen und tauschen sich aus – unabhängig von ihrer Herkunft. Identitäten sind komplex, widersprüchlich und in ständiger Veränderung.

Das postmigrantische Theater lädt zum Spiel mit Identitätskonstruktionen ein, um jenseits der Integrationsdebatte theatrale und künstlerische Methoden des Erzählens und Darstellens auszuprobieren. Mit welchen Methoden kann man an das Thema herangehen? Dies soll in diesem Seminar praktisch erprobt werden.

Referent: Nurkan Erpulat ist Regisseur am Maxim Gorki Theater in Berlin. Er studierte Schauspiel in
Izmir und Regie in Berlin. Für seine Stücke wie Clash und Verrücktes Blut hat er zahlreiche Preise erhalten.

Zielgruppe: An der Theater-Arbeit interessierte Menschen mit und ohne Vorkenntnisse

Wann:
08.09.18 (10 – 19 Uhr) und 09.09.18 (10 – 18 Uhr)

Wo:
Spielmitte e. V.
Geiststr. 22
06108 Halle (Saale)

Teilnahmegebühr:
80 Euro, 65 Euro ermäßigt, 50 Euro für Mitglieder von LAMSA oder LanZe

Informationen & Anmeldung: www.lanze-lsa.de, www.alltagsrassismus-entknoten.de

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Modellprojekts „ENT_KNOTEN_PUNKT - Beratungsstelle gegen (Alltags)Rassismus und Diskriminierung“ statt und wird unter anderem aus den Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.