Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Ausstellung: Frauenpolitischer Aufbruch

Datum: 25. April 2018 - 17. Mai 2018

Ausstellung: Frauenpolitischer Aufbruch
100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Am 12. November 1918 wurde allen Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht zuerkannt. Am 19. Februar 1919 sprach Marie Juchacz als erste Frau in einem deutschen Parlament. Der Weg bis zur Erlangung des Frauenwahlrechts war besonders lang und mühsam. Er musste erkämpft werden.

Das Frauenmuseum Bonn hat hierzu eine Ausstellung konzipiert, die vom 25. April bis zum 17. Mai 2018, im Hattinger Rathaus zu sehen sein wird. Die Ausstellung des Frauenmuseums Bonn zu 100 Jahre Frauenwahlrecht stellt den historischen Kontext der Einführung des Frauenwahlrechtes 1918 dar. Vorgestellt werden wichtige Akteurinnen und grundlegende Fragestellungen im Kampf um das Wahlrecht.

Präsentiert werden verschiedene Kunstobjekte wie Tafeln, Roll-Ups, Plakate, historische reproduzierte Postkarten und Dokumente zum Frauenwahlrecht; darüber hinaus zwei dreiteilige Kunstwerke von Dijna Omaljev und Heidi Kuhn. Eröffnet wird die Ausstellung am 25. April um 15 Uhr durch Bürgermeister Dirk Glaser.

Zeit: 25.04. bis 17.05.2018
Ort: Altes Rathaus, Untermarkt 9, Hattingen
Eintritt: frei
Kontakt: Gleichstellungsstelle Stadt Hattingen, Rathausplatz 1, 45525 Hattingen, Tel. (02324) 204 3011, gleichstellung(at)hattingen.de

eine gemeinsame Veranstaltung des Fördervereins vhs Hattingen e. V., der vhs Hattingen und der Gleichstellungsstelle der Stadt Hattingen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  fördert die Ausstellung im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und der Partnerschaft für Demokratie – Stadt Hattingen.