Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

„Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ an Grundschulen

Datum: 17. Oktober 2017
Beginn: 09:30 Uhr
Ende: 16:00 Uhr

Fachtag zur interkulturellen Bildung an Grundschulen

Ziele:
Lehrkräfte, Sozialpädagoginnen -pädagogen sowie andere pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Grundschulen gestärkt für die interkulturelle Öffnung und sensibilisiert für die konstruktive Bewältigung von Rassismus und Diskriminierung im Schulalltag. Darüber hinaus wird die Implementierung bzw. Re-Implementierung von „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ an Grundschulen gefördert.

Zielgruppe:
Lehrkräfte, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Niedersachsen (vorrangig Interessierte aus „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“-Schulen und Schulen, die sich um das Label bemühen)
Um eine nachhaltige Stärkung für die Thematik zu erreichen, wird eine Beteiligung von zwei Lehrkräften pro Schule empfohlen.

Leitung:
Rudi Klemm, Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge (WABE)
Referent:
Andreas Sedlag,Theaterpädagoge und Kompetenztrainer (AS Courage) www.as-courage.de

Ablaufplan:

  • 9:30 Uhr
    Ankommen bei Kaffee und Tee

  • 10:00 Uhr
    Begrüßung und Vorstellung
    Erster Austausch

  • 11:00 Uhr
    Methoden für die Interkulturelle Arbeit an Grundschulen

  • 12:30 Uhr
    Mittagessen (inkl.)

  • 13:00 Uhr
    Kooperationsübungen

  • 13.30 Uhr
    Austausch über Materialien und Angebote (z. B. empfohlene Literatur aus dem Handbuch)

  • 14:15 Uhr
    Kaffeepause

  • 14:30 Uhr
    Situation, Bedarf, Perspektiven

  • 15:30 Uhr
    Schlussrunde

  • 16:00 Uhr Ende

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl (20) wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen.
Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
Anmeldschluss: 30. September 2017

Veranstalter / Anmeldungen:
WABE Koordinierungs- und Fachstelle
Holzmarkt 15
27283 Verden
E-Mail: info(at)wabe-info.de
Tel. 04231 / 12-457
Fax 04231 / 12-455
www.wabe-info.de

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Verden und Landkreis Nienburg/Weser statt und wird unter anderem gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!".