Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Gegensteuern - Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten

Datum: 21. Oktober 2017
Beginn: 10:00 Uhr
Ende: 18:00 Uhr

Einladung

Für die Teilnahme ist eine persönliche Anmeldung erforderlich.

Der Rechtspopulismus ist längst in Deutschland angekommen. Mit diffamierenden Kampfbegriffen und faktenfreien Kampagnen machen Gleichstellungsgegner*innen flankiert von christlich-fundamentalistischen Gruppen und völkischen Initiativen Stimmung gegen die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI*). Mit ihren Angriffen und Diffamierungen wollen die Gegner*innen von Akzeptanz und Vielfalt einschüchtern und LSBTI* aus der gesellschaftlichen Sichtbarkeit drängen. Was kann dieser Entwicklung entgegengesetzt werden und welche Rolle spielen Religion, Rassismus und völkische Ideologien dabei?

Auf einem regionalen Vernetzungstreffen in Leipzig wollen wir Bedarfe identifizieren, gemeinsam Strategien und Handlungsansätze entwickeln und Anforderungen an die Politik und an die Gesellschaft formulieren. Die Stärkung von Aktivist*innen und Fachkräften steht dabei im Vordergrund.

Wann?

Samstag, 21. Oktober 2017
09:00 Uhr – 18:00 Uhr

Wo?

Neues Rathaus Leipzig
Martin-Luther-Ring 4-6
04109 Leipzig

Veranstaltende Organisation?

Lesben- und Schwulenverband (LSVD) in Kooperation mit der Stadt Leipzig, Referat für Gleichstellung von Frau und Mann

Im Rahmen des neuen LSVD-Projektes „Miteinander stärken“ sollen nachhaltige Strategien gegen Homophobie und Transphobie entwickelt und zivilgesellschaftliche Allianzen zur Bekämpfung von menschenfeindlichen Tendenzen gefestigt werden.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an LSBTI*-Aktivist*innen und Fachkräfte aus den Bereichen Bildung, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit, aus der Familienhilfe und aus migrantischen Organisationen.

Ansprechpersonen

Ansprechpersonen für das Projekt „Miteinander stärken“ sind Jürgen Rausch, telefonisch erreichbar unter 0221-92596113 und René Mertens, telefonisch erreichbar unter 030-78954778.

Anmeldung und weitere Informationen

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Trägers Familien- und Sozialverein des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland e. V. im Programmbereich „Förderung der Strukturentwicklung zum bundeszentralen Träger“ statt und wird unter anderem gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.