Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Fachtag „Antisemitismus und Rassismus verknüpft bearbeiten – neue Ansätze für die schulische und außerschulische Bildung“

Datum: 05. Oktober 2017
Beginn: 09:30 Uhr
Ende: 16:15 Uhr

Antisemitismus und Rassismus haben viele Gesichter und sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet – quer durch alle Schichten und Milieus. Obwohl beide Phänomene eng miteinander verknüpft sind, werden sie in der politischen Bildung jedoch oft getrennt, nebeneinander oder sogar in Konkurrenz zueinander bearbeitet.

Dies will der Berliner Verein BildungsBausteine e. V. ändern. Im Rahmen des überregionalen Modellprojekts „Verknüpfungen – Antisemitismus in der pluralen Gesellschaft“ entwickelt er seit 2015 innovative pädagogische Konzepte, Methoden und Materialien, die sich mit Verknüpfungen von Antisemitismus und Rassismus (bzw. unterschiedlichen Rassismen) beschäftigen. Sie eignen sich auch für die Arbeit mit Jugendlichen, die über erschwerte Zugänge zu formaler Bildung verfügen. Erprobt werden die neuen Ansätze an Gesamtschulen in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen.

Auf dem Fachtag werden Zwischenergebnisse aus dem Projekt präsentiert. Nach einer theoretischen Einführung ins Thema und einer Präsentation der bisherigen Praxiserfahrungen können in vier Workshops ausgewählte Methoden für den Einsatz in Schule und außerschulischer Bildungsarbeit erprobt werden. Eine Podiumsdiskussion mit weiteren Praktiker_innen widmet sich der Frage, wie eine verknüpfte Auseinandersetzung mit Antisemitismus und Rassismus ganz konkret aussehen kann und was es dabei möglicherweise zu beachten gilt. Eine Veranstaltungsreflexion der etwas anderen Art bietet das Improvisationstheater zum Abschluss des Tages.

Programm

  • 09.30 Uhr Grußworte
    Thomas Heppener, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Miriam El Bali, Landespräventionsrat Brandenburg
    Renate Pulz, BildungsBausteine e. V. (Tagesmoderation)
  • 09.45 Uhr Input
    "Verknüpfungen von Antisemitismus und Rassismus"
    Dr. Andrés Nader, Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA Berlin) e. V.
  • 10.15 Uhr Präsentation
    Zwischenergebnisse des Projekts „Verknüpfungen“
    Susanna Harms und Gunnar Meyer, BildungsBausteine e. V.
  • 10.45 Uhr Workshops
    Methodenerprobung (inkl. Kaffeepause)

    • A) 4 Faces
      Biografische Annäherungen an Antisemitismus und Rassismus
      4 Personen sitzen mit den Teilnehmenden im Stuhlkreis. Wer sind sie? Und wie gehen sie mit rassistischen und antisemitischen Diskriminierungen um?
      Özlem Topuz, BildungsBausteine e. V.
    • B) Verknüpfungen à la carte
      Strukturelle Gemeinsamkeiten von Antisemitismus und Rassismus
      Ein Lernbuffet bietet vielfältige Materialien zu Verflechtungen der beiden Ungleichwertigkeitsideologien an; ausgewertet wird es mit einem Quiz. Was sind Verbindungslinien, was Unterschiede?
      Tatjana Volpert, BildungsBausteine e. V.
    • C) Denk mal!
      Formen des Erinnerns im öffentlichen Raum
      Denkmäler sind Teil der gesellschaftlichen Erinnerungskultur. Wer will wie (nicht) an die deutschen Kolonialverbrechen, an Shoah und Porajmos erinnern?
      Arnon Hampe, BildungsBausteine e. V.
    • D) So, Li, Da, Ri, Ty and the Sisters
      Symbole des Kampfes gegen Antisemitismus und Rassismus
      In einem Stop Motion-Legetrickfilm kämpfen Computerspiel-Heldinnen gegen sichtbare und unsichtbare Aggressor_innen. Welche Waffen stehen ihnen zur Verfügung?
      Horst Peter Gerlich, BildungsBausteine e. V.

    • 13.15 Uhr Mittagspause
    • 14.15 Uhr Podiumsdiskussion
      Verknüpfungen in der Pädagogischen Praxis – wie bearbeiten (und wie nicht)?
      Wie kann eine verknüpfte Bearbeitung von Antisemitismus und Rassismus der Komplexität des Themenfelds gerecht werden? Wie kann sie ungleiche biografische Voraussetzungen und Zugänge von Jugendlichen, ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven angemessen berücksichtigen?
      Mit:

      • Tahera Ameer, BildungsBausteine e. V.
      • Dr. Andrés Nader, RAA Berlin
      • Hajdi Barz, IniRromnja / RomaniPhen
      • Dr. Meron Mendel, Bildungsstätte Anne Frank
      • Pasquale Virginie Rotter, Empowerment- und Diversity-Trainerin
      • Moderation: Iven Saadi, BildungsBausteine e. V.

    • 15.45 Uhr Impro-Theater
      Die Rosa Elefanten
    • 16.15 Uhr Ende

    Zeit & Ort

    Donnerstag, 5. Oktober 2017
    9.30 bis 16.15 Uhr

    Werkstatt der Kulturen
    Wissmannstraße 32
    12049 Berlin-Neukölln

    U7 oder U8 Hermannplatz
    Bus M29, M41, 171, 194
    Die Veranstaltungsräume sind per Aufzug erreichbar (falls nötig, vor Ort die 030 609770-0 anrufen); es gibt barrierefreie Toiletten.

    Anmeldung

    Bitte melden Sie sich bis zum 28.09.2017 per E-Mail an und teilen Sie uns mit, an welchem Workshop
    Sie teilnehmen möchten. Die Teilnahme am Fachtag ist kostenlos.

    Kontakt

    BildungsBausteine e. V.
    Susanna Harms
    Tempelherrenstraße 19
    10961 Berlin

    Telefon 030 55285505
    www.verknüpfungen.org / www.bildungsbausteine.org

    Die Veranstaltung findet im Rahmen des Modellprojekts "Verknüpfungen. Antisemitismus in der pluralen Gesellschaft" statt und wird unter anderem gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.