Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Stadt Minden

Kontaktdaten

Stadt Minden
Kleiner Domhof 17
32423 Minden
Tel: 05718 9290
info(at)minden.de
www.lap-minden.de

Fördergebiet

Stadt Minden

Größe des Fördergebiets

101,08 km²

Einwohnerzahl des Fördergebiets

81.831

Themenfelder

  • Aktuelle Formen des Antisemitismus
  • Aktuelle Formen von Islam-/Muslimfeindlichkeit
  • Antiziganismus
  • Homosexuellen- und Transfeindlichkeit
  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Islamistische Orientierungen und Handlungen

    Ziele und Handlungskonzept

    Als in den Jahren 2006/2007 Neonazis aufmarschierten und in der Stadt Fuß fassen wollten, wurde das demokratische Gemeinwesen der Stadt Minden auf die Probe gestellt. Spontan bildete sich ein bürgerschaftliches Bündnis und trat der Herausforderung gezielt entgegen. Die Partner beschlossen, in Zukunft aktiv für ein weltoffenes und demokratisches Minden einzustehen.

    Seit 2011 besteht in Minden der Lokale Aktionsplan, der zunächst im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN und nunmehr über das Programm „Demokratie leben!“ gefördert wird. Er verfolgt das Ziel, dass sich viele Menschen in unserer Stadt für ein tolerantes und harmonisches Miteinander der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit engagieren. Minden will Gesicht zeigen, ein Bewusstsein schaffen, das Vielfältigkeit nicht als Angstauslöser erlebt, sondern als Bereicherung erfährt. In dem Anderssein eben auch „normal“ ist. Mit dem Lokalen Aktionsplan findet eine systematische, kontinuierliche und anlassunabhängige Strategieplanung und Verstetigung des präventiven Vorgehens statt. Mit Demokratiekonferenzen werden zweimal im Jahr alle relevanten zivilgesellschaftlichen Akteure, entsprechende Einrichtungen und Verantwortliche aus Politik und Verwaltung eingeladen, partizipativ den Stand, die Ziele und die Ausrichtung der weiteren Arbeit in der Partnerschaft für Demokratie zu reflektieren und zu bestimmen.

    Das im Frühjahr 2015 erstellte Handlungskonzept zeigt vier Themenfelder auf:
    •    Entwicklung und Schulung
    •    Bildung und Chancengleichheit
    •    Begegnung
    •    Verbindung und Verbindlichkeit.

    Der Schwerpunkt für das Jahr 2015 soll mit 40% auf dem Feld „Begegnung“ liegen.

    Mit den bisherigen Projekten im Bereich des LAP wurden über 3.000 Menschen erreicht. Daneben stehen Angebote, die ihre Wurzeln im LAP haben oder mit ihm verflochten sind. Letztlich ist für den Erfolg des Mindener LAP aber auch die unermüdliche Vernetzungsarbeit unserer (externen) Koordinierungs- und Fachstelle hervorzuheben, die sich zu Tag- und Nachtzeiten engagiert, in der Szene bewegt und damit für sie ansprechbar ist.