Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Modellprojekt „Salam2You – Radikalisierungsprävention und -intervention in den Sozialen Medien“

Förderdauer: 2017 - 2019

Programmbereich: Stärkung des Engagements im Netz – gegen Hass im Netz

Ein Projektfilm des Modellprojekts „Salam2You“

Was bedeutet Heimat für dich?

 

„Heimat, das sind Orte, an denen man sich angenommen und wohl fühlt“, stellt ein Protagonist aus dem Projektfilm „Heimat“ für sich fest. Ein anderer ergänzt: „Heimat ist da, wo deine Familie lebt.“  Was das Wort „Heimat“ für jeden einzelnen ausmacht, ist so vielfältig, wie unsere Gesellschaft und wird in dem Projektfilm „Heimat“ von „Salam2You“ deutlich.

 

Im Modellprojekt „Salam2You“ entwickeln die Projektverantwortlichen gemeinsam mit jungen, engagierten Menschen ein Gegenangebot zu demokratiefeindlichen Inhalten im Netz. Die Idee für den Film „Heimat“ entstand bei Gesprächen zwischen den Teilnehmenden des Medien-Workshops. In vielen Sprachen gibt es den Begriff „Heimat“ so nicht. Statt vor einer Antwort auf die Frage „Was ist Heimat?“, standen die Macherinnen und Macher des Films vor einer Vielzahl an persönlichen Assoziationen zu dem Thema und steckten dann plötzlich mitten in einer Diskussion zum aktuellen politischen Diskurs in Deutschland. Heute sei der Begriff „Heimat“ in der Politik oft als Synonym für deutsche Leitkultur verwendet und stark identitätspolitisch besetzt. Rechtsextreme und rechtspopulistische Gruppen verwendeten ihn als Mittel der Ausgrenzung gegenüber Menschen, die anders sind als sie.

„Das Wort „Heimat“ kenne ich eigentlich nur aus dem Deutschen. Ich finde es sehr schön. Es hat irgendwie was Poetisches und was sehr Liebevolles.“ Protagonistin aus dem Projektfilm „Heimat“

Ziel des Films ist es, den Begriff „Heimat“, neu zu besetzen und unabhängig von Nationalitäten und Lokalitäten darzustellen. Der Film gibt Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen eine Stimme und macht deutlich, dass Vielfalt in der Gesellschaft und das Teilen von Erfahrungen und Sichtweisen wichtig ist. Wer sich gesellschaftlich diskriminiert und ausgeschlossen fühlt, der ist auch anfälliger für demokratiefeindliche Ansichten und extremistische Ideologien.

„Die ideale Heimat ist Freiheit.“ Protagonist aus dem Projektfilm „Heimat“

Der Film richtet sich in erster Linie an Jugendliche und junge Erwachsene, die sich im Prozess der Identitätsfindung befinden. Er spricht aber durchaus alle Generationen an und regt die Zuschauerinnen und Zuschauer, egal ob jung oder alt, dazu an, sich selbst zu fragen, was für sie „Heimat“ ist.

Der Film wurde bereits für Freunde und Familie der Mitwirkenden im Kino „Moviemento“ in Berlin gezeigt. Für die breite Öffentlichkeit werden einzelne Episoden auf YouTube und Instagram veröffentlicht.

Modellprojekt „Salam2You“

Das Modellprojekt „Salam2You“ richtet sich an junge Menschen, die sich im Phänomenbereich des islamistischen Extremismus bewegen und Gefahr laufen, sich zu radikalisieren. Grundlage des Projekts bildet die Annahme, dass islamistisch gefährdete Jugendliche nur mit interessanten und involvierenden Inhalten über für sie relevante Kommunikationskänale angesprochen werden können. Ein Schwerpunkt liegt deshalb auch auf der Annäherung an die Lebenswirklichkeit und die Kommunikationsgewohnheiten junger Menschen, die über eine entsprechende Migrationsgeschichte und/oder islamische Bezüge verfügen.

Nähere Informationen zum Projekt unter: https://salam2you.de