Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Das Projekt „Hamburger Ramadan Pavillon“

Vom 2. bis 4. Juni 2017 fand im Hamburger Stadtteil St. Georg der fünfte „Hamburger Ramadan Pavillon“ statt. Die unter anderem aus Mitteln der Partnerschaft für Demokratie St. Georg / Hamm / Borgfelde geförderte Dialogveranstaltung will der Mehrheitsgesellschaft einen Einblick in die islamische Kultur ihrer muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger geben und so dazu beitragen, Vorurteile abzubauen.

Screenshot aus dem Film zum "Hamburger Ramadan Pavillon", Bildnachweis: YouTube.comom
Screenshot aus dem Film zum "Hamburger Ramadan Pavillon", Bildnachweis: YouTube.comom
Screenshot aus dem Film zum "Hamburger Ramadan Pavillon", Bildnachweis: YouTube.comom
Screenshot aus dem Film zum "Hamburger Ramadan Pavillon", Bildnachweis: YouTube.comom

„Wir hier in Hamburg-Mitte treten ein gegen die Angst vor der Veränderung“, sagte Falko Droßmann, Leiter des Bezirksamtes Mitte, in seinem Begrüßungswort zum fünften „Hamburger Ramadan Pavillon“. Die Veranstaltung zog auch in diesem Jahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher an, die sich begeistert über die gute Atmosphäre der Dialogveranstaltung zeigten. Zahlreiche Eindrücke vom fünften „Hamburger Ramadan Pavillon“ und viele Stimmen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden in einem Video dokumentiert, welches nun online auf  YouTube und Vimeo verfügbar ist.

„Wer aufhört zu reden, hat verloren und deshalb sind Dialogveranstaltungen unheimlich wichtig, gerade in einem multikulturellen Viertel wie St. Georg“, meint Oberkommissar Birger Falinski, der als Bürgernaher Beamter in St. Georg tätig ist, und bringt damit den Sinn des „Hamburger Ramadan Pavillons“ auf den Punkt.

„Hamburger Ramadan Pavillon“
Partnerschaft für Demokratie St. Georg / Hamm / Borgfelde