Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

„Willkommen im Dorf!?“

Am 16. und 17. Juni 2017 fand in Linstow das zweite Vernetzungstreffen „Willkommen im Dorf!?“ als Forum der Bundesprogramme „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und „Demokratie leben!“ in Mecklenburg-Vorpommern statt. Eingeladen waren auch die Akteurinnen und Akteure des Landesprogrammes „Demokratie und Toleranz gemeinsam stärken!“.

Vernetzungstreffen „Willkommen im Dorf!?“, Bildnachweis: Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern
Vernetzungstreffen „Willkommen im Dorf!?“, Bildnachweis: Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern

Die Landeskoordinierungsstelle plante die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Projekten der verschiedenen Programme.

Ein zentrales Thema des Treffens war die besondere Situation der Beratungs- und Bildungsarbeit in ländlichen Räumen. Im Rahmen von Vorträgen, Workshop-Diskussionen und Einzelgesprächen hatten die regionalen Akteurinnen und Akteure die Gelegenheit, die landesweite Vernetzung und Zusammenarbeit zu intensivieren und Projektideen und methodische Ansätze zur Förderung demokratischer und zivilgesellschaftlicher Strukturen auszutauschen.

Nach Impulsvorträgen am ersten Tag hatten die Teilnehmenden am zweiten Tag selbst Gelegenheit, in verschiedenen von Expertinnen und Experten geleiteten Workshops zu Themen wie „Angebote und Teilhabemöglichkeiten für Seniorinnen und Senioren im ländlichen Raum“ und „Zugänge zum Dorf finden – Beteiligung, Methoden, Netzwerkanalyse“ zu diskutieren.

„Was wir uns an unseren Schreibtischen in Berlin ausdenken, wird hier erfolgreich gelebt.“, sagte Thomas Heppener, Leiter der Referatsgruppe Demokratie und Vielfalt im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dr. Axel Lubinski vom Bundesministerium des Innern und dort u. a. zuständig für das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ bezeichnete das Treffen als in seiner Ausrichtung innovativ und in seinem Anliegen sehr wichtig. Er und viele Teilnehmende äußerten die Hoffnung, dass die Veranstaltung fortgesetzt würde.