Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

#mutprobe – eine Kampagne für die Stärkung von Jugendarbeit in der Auseinandersetzung mit Rassismus.

Das Modellprojekt „MUT - Interventionen. Geschlechterreflektierende Prävention gegen Rassismus im Gemeinwesen“ unterstützt Träger und Fachkräfte der Jugendarbeit in der fundierten Auseinandersetzung mit Rassismus und anderen Ablehnungshaltungen. Die Kampagne #mutprobe interviewt dazu Expertinnen und Experten.

Keyvisual von #mutprobe

Übergeordnetes Ziel von „MUT – Interventionen“ ist die Weiterentwicklung professioneller Umgangsweisen und die Übertragung demokratischer Potentiale in die jeweiligen Sozialräume.

Die gesellschaftlichen Debatten zu den Themen Zuwanderung, Flucht und Asyl der letzten Jahre spiegeln sich auch in der Praxis von Jugendarbeit wider und stellen Fachkräfte vor veränderte Herausforderungen. Jugendliche äußern sich beispielsweise ablehnend gegenüber geflüchteten Menschen oder nehmen an Mobilisierungen gegen Einrichtungen für Asylsuchende teil.

„MUT - Interventionen“ hat die Kampagne #mutprobe gestartet, um den Austausch unter Fachkräften zu intensivieren. #mutprobe sind Interviews mit Expertinnen und Experten sowie Engagierten. Ziele sind, die aktuelle, politische Situation gemeinsam einzuschätzen und die Rolle von Jugendarbeit in der Auseinandersetzung mit Rassismus, völkischem Nationalismus sowie Heterosexismus und Antigenderismus in den Blick zu nehmen und zu stärken.


#mutprobe Interview mit Tobias Burdukat

Das ganze #mutprobe-Interview mit Tobias Burdukat
Projektkoordination und Sozialpädagoge im „Dorf der Jugend“ des FJZ e. V. in Grimma auf YouTube.


Kurzgefasst - das ist ihm wichtig:

Was charakterisiert die aktuelle gesellschaftliche Debatte?

„Viele Leute reden viel über Soziales, haben aber teilweise einen verschobenen Blickwinkel darüber, was 'das Soziale' überhaupt bedeutet.“


Was ist aktuell die Rolle von Jugendarbeit?

„Ich lege den Fokus meiner Arbeit bei den Jugendlichen darauf, dass sie sich ihrer Selbst bewusst sind. Daraus entsteht demokratisches Handeln, das Miteinbringen in die Gesellschaft.“


Was wollen Sie den Fachkräften der Jugendarbeit mitgeben?

„Soziale Arbeit und Jugendarbeit hat es in den letzten hundert Jahren häufig zustande gebracht, gesellschaftliche Wandlungsprozesse positiv zu beeinflussen und zu beschleunigen.“


#mutprobe-Interview mit Judith Rahner

Das ganze #mutprobe-Interview mit Judith Rahner
Leiterin der Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung, Berlin auf YouTube


Kurzgefasst - das ist ihr wichtig:

Was charakterisiert die aktuelle gesellschaftliche Debatte?

„Es gibt einen spürbaren Rechtsruck in der Gesellschaft. Es gibt gesellschaftliche Debatten, die sehr aufgeladen, sehr polarisiert geführt werden zwischen einer Gruppe „Wir“, die konstruiert wird als die guten, aufgeklärten, toleranten, zivilisierten Deutschen gegen „die Anderen“ die von außen kommen, also vor allem Geflüchtete, Muslime, etc. – da wird kein Unterschied mehr gemacht.“


Was ist aktuell die Rolle von Jugendarbeit?

„Die Jugendarbeit hat gerade im Migrationssommer 2015 gezeigt, wie schnell sie in der Lage ist, auf gesellschaftliche Herausforderungen professionell zu reagieren. Gerade in kleinen Kommunen konnte Jugendarbeit Versorgungslücken des Staates schließen und Jugendliche aufnehmen und integrieren.“


Was wollen Sie den Fachkräften der Jugendarbeit mitgeben?

„Nicht im eigenen Umfeld zu bleiben, sondern sich zu vernetzen. Die Themen der Jugendarbeit sollten verbunden werden mit den Themen politischer Akteure, die schon lange in den Feldern gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit unterwegs sind.“


mutprobe-Interview mit Dr Matthias Quent

Das ganze #mutprobe-Interview mit Dr. Matthias Quent
Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, Jena auf YouTube


Kurzgefasst - das ist ihm wichtig:

Was charakterisiert die aktuelle gesellschaftliche Debatte?

„Wir erleben einen gesellschaftspolitischen Backlash von Akteuren, die in ihren Gesellschaftsvorstellungen in der Vergangenheit verhaftet sind und diese Zustände wieder herstellen wollen. Damit treten sie als eine Gegenbewegung zu kosmopolitischen, liberalen, modernen Prozessen in unserer Gesellschaft in Erscheinung. So werden sie auch zum Akteur auf der politischen Ebene.“


Was ist aktuell die Rolle von Jugendarbeit?

„Jugendarbeit achtet auf Diversität und die Repräsentation von Minderheiten. Im besten Fall werden diese Perspektiven wahrgenommen und umgesetzt und damit eine vielfältige Gesellschaft gelebt, während andere noch die Existenz einer solchen Gesellschaft in Frage stellen. Jugendarbeit ist unheimlich wichtig, um die Zusammenlebens-Modelle der Gegenwart und auch der Zukunft zu definieren und zu zeigen.“


Was wollen Sie den Fachkräften der Jugendarbeit mitgeben?

„Die Fachkräfte sollten sich bei ihrer Arbeit des Empowerments auch marginalisierter Gruppen nicht von den gesellschaftlichen Diskursen irritieren lassen. Sie sollten professionell Kurs halten im Sinne einer vielfältigen Gesellschaft und eines friedlichen Zusammenlebens miteinander.“